Eine Reise durch den Sternenatlas | Sternenmeer - Tanja Voosen

Hallo meine kleinen Funkelsternchen




Ich wünsche euch ein frohes Pfingstfest (falls ihr das feiert... Ansonsten einen schönen Sonntag!) und möchte euch heute auf eine kleine Reise durch den Sternenatlas mitnehmen. Oder eher, ich möchte sie mit euch beenden. Denn in der letzten Woche durftet ihr ein bisschen in die Geschichte und den Entstehungsprozess von Sternenmeer hereinschnuppern, dem ersten selbst verlegten Buch von Tanja Voosen. Dabei geht es übrigens darum...

Laurie ist genervt. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Sommercamp ihres Onkels abschieben. Natürlich geht das gar nicht, also muss ein Plan her, um das Exil zu verhindern. Dumm nur, wenn man seinen Eltern eins auswischen möchte und dabei aus Versehen den Bruder seiner besten Freundin küsst! 
Lauries Plan geht mächtig nach hinten los und plötzlich hockt sie nicht nur in Summerset fest, nein, auch Derek arbeitet dort und Laurie sieht sich mit Gefühlen konfrontiert, die sie bis dahin gar nicht kannte. Als sie dann auch noch von diesem merkwürdigem Alek ins Visier genommen wird, weiß sie nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. 

Sommer, Sonne und – Moment, Chaos?


Mit einem Klick geht es nach amazon:


Bei mir wird heute eine Runde gespielt, weil das awesometastisch ist und Spaß macht und überhaupt. Und zwar spielen wir heute ein Spiel, das auch unsere Protagonistin Laurie sehr gern mit ihrem Großvater gespielt hat. Dabei geht es darum, alte Gegenstände zu betrachten und sich zu diesen Gegenständen eine Herkommensgeschichte auszusenken. Ich persönlich habe das mal bei zweien hier probiert. Vielleicht bin ich auch ein wenig zu crazy dafür, aber hier sind meine Herkommensgeschichten... 



Gruselig, nicht wahr? Vor allem die gelbe Haut und das Grinsen im Gesicht, da läuft es einem ja kalt den Nacken hinunter...
Allerdings ist diese Clownsfigur alles andere als gefährlich. Im Gegenteil, sie ist das Erbstück einer Zirkusfamilie, die einen der bekanntesten Zirkusse (... ?! Man, ich bin jetzt echt zu faul, um den Plural nachzuschauen) seit Jahrzehnten leitet und wird immer vom aktuellen Direktor an den Nachfolger übergeben. So hat sie schon mehr als zehn Mal den Besitzer gewechselt. Dabei wurde jeder dieser Direktoren mehr als 100 Jahre alt und deshalb wird die Figur mittlerweile als Glücksbringer gehandelt. Mehr als 10.000 Euro wurde der Familie bereits dafür geboten. Allerdings haben sie sich bis heute geweigert, sich davon zu trennen. Denn mal im Ernst: Kein Geld der Welt kann echtes Glück abwiegen.


Dieser Topf sieht vielleicht harmlos aus, aber im Gegensatz zu der Clownsfigur ist er das gar nicht. Nein, er ist nicht verflucht oder verzaubert, aber der Topf hat trotzdem in seiner Laufbahn schon einige Tode gesehen. Mehr als ihm lieb ist würde ich einfach mal behaupten. Der erste Mord stand insofern damit in Verbindung, dass die Mordwaffe in dem Topf aufbewahrt worden ist. Es war ein langes Messer, mit dem ein Sohn seinen Vater erstach, weil der seinen Bruder zum alleinigen Erben ernannt hatte. Der zweite Mord wurde dann etwas weniger blutig, allerdings hat auch dort der Topf eine tragende Rolle gespielt: Darin wurde ein Rum zubereitet und gelagert, den ein Mann seinem befeindeten Rivalen später vergiftet vorgesetzt hat. Dieser Rivale hatte ihm zuvor seine große Liebe ausgespannt.
Zu diesem Topf gibt es noch sehr viel mehr solch blutiger Geschichten. Gut, dass dabei der Besitzer aber immer der Mörder und nie der Ermordete ist, sonst wäre der Topf sicher schon längst als verflucht abgestempelt und zerstört worden...

Das Gewinnspiel


Zu den anderen Stationen im Sternenatlas könnt ihr hier gelangen:

Eulengewisper - http://eulengewisper.de/
Amelies Rezensionen - amelie-rezensionen.blogspot.com

Und weil das Leben toll ist und das Cover so schön und überhaupt gibt es auch noch ein kleines Gewinnspiel:

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen! Auf allen 7 teilnehmenden Blogs bekommt ihr jeweils eine Gewinnspielfrage gestellt, auf die ihr per Kommentar antworten müsst. Wenn ihr auf jedem Blog einen Kommentar hinterlasst, sammelt ihr insgesamt 7 Lose. Mehr ist nicht möglich ;) Das Gewinnspiel geht bis Mittwoch den 27. Mai um 23:59 Uhr. Zu gewinnen gibt es:
1. Preis - Sternenmeer TB (auf Wunsch signiert) + Goodies
2. - 3. Preis - Sternenmeer Ebook + Postkarte
4. - 8. Preis - Sternenmeer Ebook

Meine Gewinnspielfrage ist eigentlich viel eher eine Aufgabe ;) Ich habe nämlich noch einen Gegenstand für euch und hätte dazu gern EURE Geschichte =) Seid kreativ und lasst mir hier euren Kommentar da (am besten mit Kontaktmöglichkeit!

Und hier noch euer Gegenstand:



Ich wünsche euch ganz ganz viel Spaß beim Stöbern und mit Sternenmeer! Ich selbst habe es natürlich auch schon gelesen und fand, dass es mal wieder ein super süßer, amüsanter und sowas von lesenswerter Contemporaryroman von der Autorin war =) Ich finde sie ist so ein Contemporary Talent in Deutschland und glaube, dass sie es da in ein paar Jahren auch noch ziemlich weit schaffen wird! GO TANJA! ♥


PS: Die Gegenstände stammen eigentlich aus unserem Keller, aber Pssssst...

Kommentare:

  1. Eines Tages fand die kleine Emily ganz versteckt im Keller eine kleine Schüssel. "Was ist das denn?", fragte sie sich. "Das ist ein kleiner Behälter, in dem du dein Füße waschen kannst", erklärte Emilys Mama. :)

    Ich wünsche frohe Pfingsten und einen schönen Sonntag.

    daniela.schiebeck@t-online.de

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  2. Huhu :)
    Ein super Beitrag, ich finde die kleine Aufgabe super! :)
    Diese Schüssel sieht jetzt recht unauffällig auf, doch das war sie nicht immer. Vor hundert Jahren wünschte sich eine Frau von ihrem reichen Mann, der Goldschmied war, ein Schüsselchen, mit dem sie immer ein bisschen Regenwasser auffangen kann, um ihre geliebte Orchidee zu gießen. Da der Mann wusste, wie sehr seine Frau diese Pflanze liebte, wollte er ihr unbedingt die beste Schüssel überhaupt kaufen. Er besuchte jeden Markt und jedes Kaufhaus, doch er fand einfach keine Schüsseln, die ihm angemessen erschien. Er wurde immer verzweifelter und verzweifelter, doch dann sagte sein guter Freund zu ihm: Warum stellst du ihr nicht selber eine her, du bist doch Goldschmied!
    Da schlug der Mann sich die Hände auf den Kopf und rief: "Warum bin ich da nicht früher drauf gekommen?!" Und sofort machte er sich ans Werk, Tag und Nacht arbeitet er an der Schüssel, arbeitet mit seinen besten Kollegen zusammen und schuf ein Meisterwerk. Aus reinem Gold schaffte er eine kleine Schüssel und toppte das Ganze mit einer goldenen Sonne mit Gesicht, die für die Sonne, die der Pflanze leben schenkt, stehen sollte.
    Als er sie seiner Frau schenkte, war sie überglücklich und stellte sie sofort auf die Terasse, um über Nacht Wasser einzufangen. Doch die Beiden hatten nicht bedacht, dass es in einer so großen Stadt, wo die Beiden wohnten, viele Arme Menschen wohnten, denen nichts anderes übrig blieb, als zu stehen. Und eine Schüssel aus reinem Gold konnte viele von ihnen lange ernähren. Als einer dieser Menschen in der Nacht um die reichen Häuser schlich und das Schüsselchen entdeckte, konnte er sein Glück kaum fassen und steckte sie schnell ein.
    Als das Ehepaar das am Morgen entdeckte, war es zu Tode betrübt und vergaßen ihr Leben lang nicht mehr die wünderschöne Schüssel aus Gold.
    Dem armen Menschen allerdings brachte die Schüssel Glück, er kratzte das Gold ab und konnte damit seine Familie lange über Wasser halten. Doch die goldene Sonne ließ er stehen, sie sollte ihn an sein unfassbares Glück erinnern. Und so wurde sie bei ihm Generation, für Generation weiter gegeben!

    Liebe Grüße,
    Jana
    janas-traumwelten@t-online.de

    AntwortenLöschen
  3. Dieses Gefäß fand einst ein kleiner Junge im Schuppen seiner Oma und fand das würde sich super als Wanne für sein Meerschweinchen eignen :)

    Liebe Grüße
    SaBine
    (kupfer-sabine@t-online.de)

    AntwortenLöschen
  4. Hi Amelie, deine Geschichten sind ja genauso gruselig wie die Gegenstände, zumindest die zweite. ;)

    Die metallene Schüssel mit der goldenen Sonne, wie ist sie noch mal in diesem Haushalt, auf dem obersten Regal, das eh nur verstaubt, gelandet? Ach ja! Sie hat tatsächlich eine kleine Reise hinter sich, denn ursprünglich war sie mal in der Küche einer alten Dame. Als der Haushalt nach ihrem Tod aufgelöst werden musste, nahm eine trauernde Cousine sie mit zu sich nach Hause. Eines Tages klingelten plötzlich zwei kleine Kinder an der Tür, mit einem Appel und einem Ei in der Hand. Sie wollten tauschen. Die Cousine dachte sofort an diese Schüssel. Schade, dass sie dieses Andenken verlieren würde, aber so könnte sie es auf eine lange Reise schicken. Die beiden Kinder bedankten sich artig für den Tausch, waren aber noch nicht zufrieden mit ihrem Ergebnis. Da konnte doch noch was besseres bei rausspringen. Also tauschten sie es bei einer anderen Dame gegen ein altes, vergilbtes Mensch-ärgere-dich-nicht-Spiel ein, das ganz kultig und cool aussah. Damit könnten sie doch bestimmt gewinnen! Und die neue Besitzerin der Schale? Na, die hat jetzt auf jeden Fall schon mal ein Tauschobjekt, wenn wieder mal Kinder mit einem Appel und einem Ei oder anderen Gegenständen an der Tür klingeln.

    Liebe Grüße, Cindy
    (Email ist im Profil)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Amelie!
    Diese Schüssel ist magisch. Als sie zuerst von einem halb verhungerten Bettler gefunden wurde, sah sie noch schöner aus, glänzend, golden. Der Arme war sehr glücklich über seinen wertvollen Fund und noch glücklicher, als sich die Schale auf einmal mit Essen füllte - denn das war das, was er gerade am meisten brauchte. So geschah es, dass er sehr reich wurde, denn das Schälchen füllte sich immer wieder mit Geld an. Eines Tages, einige Zeit später, lief er an einem anderen Bettler vorbei, der ihn an sich selbst erinnerte, abgemagert, arm, hungrig. Der Reiche hatte mehr als genug, doch er war mit seinem Reichtum geizig geworden und wollte nichts abgeben. Als er dem Bettler dem Rücken zukehrte, verlor die magische Schale ihren Glanz und ihren Zauber und irgendwie ist sie dann bei dir gelandet :D

    Liebe Grüße,
    Noemi
    nomefri@gmail.com

    AntwortenLöschen

If you wanna post spam comments on this site, I'm gonna send my personal demon out to you, he's gonna get you, rip your heart out and then you are DEAD. Have fun!

Ich liebe Kommentare, wenn die Wörter tatsächlich Sinn ergeben, also habt ein ♥ und tippt wild drauf los, meine Lieben ;P

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...