♥BR♥ Unsterblich - Tor der Dämmerung (The Immortal Rules) - Julie Kagawa

Ein paar Infos


Band 1
Original 1
Original 2
Deutsche Ausgabe

Erschienen: Juni 2013
Seitenzahl: 608
Verlag: Heyne fliegt
Gebunden: 16,99€
Kindle: 13,99€


Kurzbeschreibung


Grenzen, Mauern und Verbote gehören zum Alltag der 17-jährigen Allison, seit sie denken kann. Denn sie wächst in einer Stadt auf, in der die Menschen von den Vampiren regiert werden, grausamen Fürsten der Nacht. Sie haben sich eine Luxuscity errichtet und lassen ihre Gefangenen, die ihnen regelmäßig Blutzoll schulden, für sich schuften. Jeder kleinste Verstoß gegen die Regeln wird geahndet, und Allison erfährt schon früh, dass ihr Leben nicht viel wert ist. Als sie vor die Wahl gestellt wird, zu sterben oder ihren Unterdrückern gleich zu werden, entscheidet sie sich für den Weg der Unsterblichkeit – und hoff t, nun endlich unangreifbar zu sein. Doch vor den Toren der festungsartig abgeriegelten Stadt lauert etwas, vor dem sich sogar die Vampire fürchten …

Zur Aufmachung


Mir gefällt das deutsche Cover und ich finde, dass es die Geschichte ganz gut trifft. Etwas schade nur, dass man die asiatischen Züge von Allie nicht so sehr sieht. Trotzdem toll! Auch der Titel gefällt mir.

Zum Buch


Es gibt diese Bücher, von denen jeder andere schwärmt, die man in Händen hält und sich denkt "Gott, das wird so gut!", sie dann liest und sie so gerne lieben würde, es aber einfach nicht kann. Unsterblich war für mich so ein Buch. Es hat nicht einmal daran gelegen, dass mir die Charaktere nicht sympathisch gewesen wären oder es generell nichts gegeben hätte, das ich hier mochte. Im Gegenteil, da waren jede Menge Gründe, warum es mir hätte gefallen können. Hier einmal zum Beispiel die Top drei:
  1. Ich habe die Charaktere geliebt. Vor allem Zeke und Allie. Die beiden sind einfach eine himmlische Kombination, da Allie eine Kämpfernatur ist und sich selten etwas sagen lässt. Julie Kagawa hat es hier geschafft, dass Allie von Beginn an sympathisch ist, obwohl sie eher nicht das nette Mädchen von nebenan ist. Zeke dagegen ist eindeutig der nette Junge von nebenan, zeigt aber auch eine Tiefe, die man ihm zu Beginn gar nicht zutrauen würde. Traumkombination schlechthin!
  2. Es handelt sich hierbei um Fantasy in dystopischem Setting und ich liebe diese Sorte von Büchern einfach. Mir hat es hier auch gut gefallen die Erläuterung zur Entstehung (Oder eher zur Enthüllung) der Vampire und ihrer zombieartigen Brüder zu erfahren. Wir sollten einen neuen Begriff für dieses Genre schaffen. Wie wäre es mit Fantastopie?
  3. Die rasante Handlung. Julie Kagawa scheut auch nicht davor zurück, jede Menge Charaktere sterben zu lassen. Die sterben zum Ende hin fast schon wie die Fliegen weg. Und Allie mit ihrem Katana wie sie ihre Gegner niedermetzelt, das war einfach episch!
Tcha, nun. Leider waren diese Dinge es aber nicht, die meine Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben. Nicht, dass ich sie nicht bemerkt hätte. Im Gegenteil, ich erkenne das an und kann durchaus nachvollziehen, dass so viele Unsterblich gemocht haben. Aber es gab dann doch noch einige Dinge, die es mir unmöglich machten, das Buch zu lieben.
  1. Jeder schwärmt davon, dass das Vampirgenre ausgelutscht sei, Julie Kagawas Vampire ja aber so anders wären als der Rest und generell die Geschichte und ALLES... Ehm nein. Julie Kagawa hat hier einen ziemlich typischen Verlauf einer Vampirliebesgeschichte verfasst mit allen Elementen, die dazu gehören. Beispielsweise das typische "Ich werde jetzt ganz gemein zu ihm sein, weil ich ein Vampir bin und er sich von mir fernhalten muss, damit ich ihn nicht beiße, aber eigentlich liebe ich ihn ja. Aber das kann ich ihm ja nicht sagen, weil er mich sonst hassen würde.", diese "Ich erkläre dir jetzt alles über Vampire. Wir verbrennen in der Sonne, man kann uns töten, wenn man uns den Kopf abschlägt, ein Pflock ins Herz lähmt uns, wir sind unsterblich, aber tot... (Mhh, ja, das ist mir jetzt aber sehr neu...)" oder aber auch diese Szene am Ende mit dem absolut typischen "Wird sie es schaffen, aufzuhören zu trinken, denn sie liebt ihn ja, aber der DURST"... Hmmpf. Das ist ja auch kein Problem, denn so etwas sind nun einmal die typischen Vampirgeschichtenelemente. Dann soll aber bitte nicht jeder hingehen und mir erzählen, die Vampire wären so anders...
  2. Vorhersehbar ohne Ende. Nein, das ist kein Scherz. Bis auf das große Finale bei Jackal (und vielleicht diese eine Stelle zu Beginn) war das alles einfach vorhersehbar. Von dem Moment an, an dem Kanin sie zu einem Vampir macht, wusste ich einfach, was im Teil "Vampir" geschehen würde. Und von dem Moment an, als sie Zeke trifft, wusste ich auch, was in dem Teil "Monster" so kommen würde. Das war einfach schade, weil es unheimlich viel Spannung herausgenommen hat.
  3. Es sind die kleinen Dinge. Ich bin sicher, dass das alles damit zu tun hat, dass mich diese ersten beiden Punkte so gestört haben, aber mir sind hier so viele Unklarheiten aufgefallen. Handlungen von Charakteren, aber auch andere Dinge, die mich allein gesehen nie gestört hätte, zusammen genommen aber einen Unterschied machen. Ein Beispiel: Es gibt in diesem Buch etliche Verletzungen, wirklich wirklich viele und wirklich wirklich schlimme. Allie kann als Vampir, indem sie über die Bisswunden, die sie Menschen zufügt, leckt, diese Wunden heilen... Mhhh... Würde sich da nicht anbieten, vielleicht auch einfach mal die richtig schlimmen Wunden der Menschen zu heilen? Zumindest die, bei denen es niemandem auffallen oder stören würde? Anderes Beispiel: Melodramatik. Es gibt einige Stellen, an denen ich wirklich die Augen verdreht habe, weil sie so typisch melodramatisch-episch waren. Zum Beispiel als Zeke durch das Feuer noch einmal zurück blickt und dann da sowas steht wie "In diesem Moment verschwand alles um uns herum und es gab nur noch uns beide" oder aber auch die Szene, als sie Jeb retten will und all das, was Jackal so von sich gibt. Ein weiteres Beispiel? Kanin. Kanin ist für mich kein richtiger Charakter, weil man einfach nichts über ihn weiß und er sich immer anders verhält. Naja, was heißt nichts, man kennt einen Teil seiner Geschichte, aber der Rest ist mir vollkommen schleierhaft. Deshalb empfinde ich auch kein Mitleid, ich empfinde einfach nichts für den Kerl. Mit Sicherheit wird der allerdings in Band zwei zum zweiten Love Interest werden: Hallöchen Liebesdreieck! Aber wie bereits erwähnt sind das alles so Kleinigkeiten, die einem nur dann auffallen, wenn einem das Große, Ganze nicht gefällt.

Fazit


Schreibstil: 4 Herzen
Charaktere: 4 Herzen
Spannung: 5-3=2 Herzen (Vorhersehbarkeit!)
Emotionale Tiefe: 3 Herzen
Humor: 3 Herzen
Originalität: 2 Herzen


Ich fühle mich innerlich zerrissen, da mir die Charaktere wirklich unheimlich gut gefallen haben, das Buch aber leider auch die typischen Vampirelemente aufweist und unter anderem deswegen sehr vorhersehbar war. Wenn ihr in diesem Wissen an die Geschichte herangeht, dann wird euch das Buch sicher gut gefallen können.

♥♥♥

Danke


Vielen lieben Dank an Heyne fliegt

Kommentare:

  1. Ich finde das Genre "Fantastopie" einfach genial :D das sollten jetzt alle Blogger einführen ^^

    Deine Rezension kann ich SEHR GUT nachvollziehen, denn die genannten Punkte haben mich auch ziemlich beim Lesen gestört :/ Ich finde, du bringst die Schwächen und Stärken toll auf dem Punkt. Bei der Fülle an positiven Meinungen, muss ja auch mal jemand kritischer sein ;)

    AntwortenLöschen
  2. Deine Rezension gefällt mir wirklich gut. Gerade deinen kritischen Punkte haben mir zu meiner Entscheidung verholfen, dass ich das Buch unbedingt lesen möchte. Jetzt weiß ich nämlich, was auf mich zukommt und vielleicht gefällt es mir dann etwas besser. Also Dankeschön dafür ;D

    "Fantastopie" ist genial :D Ich bin auch dafür, dass das alle Blogger einführen sollten ;-)

    Also, du hast soeben meine Wunschliste verlängert. Ich denke nämlich, dass mir die Geschichte im Großen und Ganzen schon gefallen wird. Dank deiner Rezension bin ich jetzt nur noch mehr gespannt ;-)

    Liebe Grüße
    Lisa
    von lisasrezensionen

    AntwortenLöschen
  3. Ich hab das Buch geliebt, kann aber deine Kritikpunkte gut verstehen. Teil 2 war da besser, und ich kann dich beruhigen, es gibt KEIN Liebesdreieck ;)

    AntwortenLöschen
  4. Eine tolle Rezi, die auch mal 'Schwachpunkte' aufweist. Bisher habe ich nämlich fast nur ausschließlich begeisterte Stimmen gelesen.
    Normalerweise bin ich kein Fan von Vampirbüchern und gerade die von dir angesprochenen typischen Vampirsituationen stören mich. Jetzt bin ich gut vorbereitet und so wird mir das Buch vermutlich besser gefallen, als ohne diese Kritik, denn sonst wären meine Erwartungen vermutlich zu hoch gewesen.
    Danke also für die gute Rezension.

    LG
    Lilly

    AntwortenLöschen
  5. Mhm... Ich glaube das Buch ist eher nichts für mich... ;) Ich war ja schon von "Plötzlich Fee" nicht so begeistert und fand das schon unheimlich vorhersehbar...^^ Da will ich mir gar nicht vorstellen, wie das dann bei diesem Buch wäre... :O
    Naja, vielleicht fällt es mir mal zufällig in die Hände aber sonst muss ich es jetzt nicht unbedingt lesen... ;)
    Aber deine Rezi ist auf jeden Fall echt gut geworden!!

    Liebe Grüße, Selina

    AntwortenLöschen
  6. Auf jeden Fall kann ich deine Kritik nachvollziehen :) Die dinge die du schreibst sind mir auch aufgefallen, nur haben sie sich bei mir nicht soooo sehr ins gewicht gelegt... wobei über das love - triangle hab ich ehrlichgesagt gar nicht nachgedacht... hm also von mir hat unsterblich 4 Punkte bekommen :))

    <3

    AntwortenLöschen
  7. Hey,
    ich wollt' mal fragen wie du diese Rezensionsexemplare von den Verlagen bekommst. Schreibst du die an? Oder sind die auf dich aufmerksam geworden? :)

    Lg Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Anfang habe ich noch angeschrieben, aber mittlerweile werde ich auch oft angeschrieben ;) Wenn man viel von einem Verlag liest und rezensiert, dann wird man irgendwann in den Verteiler aufgenommen und erhält dann regelmäßig Mails zu den Neuerscheinungen.

      Aber in der Regel schreibe ich sie an, ja ;)

      Löschen
  8. Fantastopie... das ist perfekt! Los, gib mir ein F, gib mir ein A, gib mir ein N,... ach, lassen wir das, aber das Wort ist einfach klasse :) Schade, dass das Buch anscheinend ins Klischee abrutscht, wo bleiben bitte die richtigen Vampire a lá Dracula und co? Ich will sie zurück *buhuuu* ;D
    LG Anna

    AntwortenLöschen

If you wanna post spam comments on this site, I'm gonna send my personal demon out to you, he's gonna get you, rip your heart out and then you are DEAD. Have fun!

Ich liebe Kommentare, wenn die Wörter tatsächlich Sinn ergeben, also habt ein ♥ und tippt wild drauf los, meine Lieben ;P

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...