♥Das geht gar nicht♥ "Zerstöre mich" oder IchbinsoinnerlichzerrissenunddubistdaseinzigewasmichrettenkannIchweißichhabeschrecklichesgetanaberichhattejakeineWAAAAHL

Freunde...
Ach, liebe Freunde...
Lange habe ich mit mir gerungen. Lange habe ich versucht meinen Ärger hinunter zu schlucken, aber GENUG IST GENUG!



Reden wir mal Klartext. Ich weiß, dass ihr alle Zerstöre mich super fandet, weil es uns einen Einblick in die Psyche von Warner verschafft und Warner ist der absolute Publikumsliebling...


Ich weiß das alles und ich verurteile niemanden, ich akzeptiere eure Meinungen und das hier hat auch nichts mit der eigentlichen Reihe zu tun, denn den ersten Band fand ich super und den zweiten hab ich auch grad erst beendet und fand ihn ebenfalls gut. Darum geht's hier nicht... Sondern es geht um die Kurzgeschichte und um Warner...

Warner, der innerlich zerrissene Warner, der endlich spüren kann, endlich lebt, endlich er selbst sein kann, weil er endlich die LIEBE für sich entdeckt hat. Die ach so starke Liebe zu Juliette. Und es zerreißt ihn, was er getan hat, aber er hatte ja keine Wahl, denn sein ach so schrecklicher Vater hat ihn ja misshandelt und in diese Richtung gezwungen und Warner hat ja ALLES wirklich ALLES menschenmögliche getan um... Ach ich kann nicht mehr, ich kann nicht mehr...


Im Ernst, ich saß da und las so diese eine Szene, in der Warner Juliettes Tagebuch findet und beginnt es zu lesen und dann wirklich so einen richtigen Zusammenbruch hat, weil sie ihm ja ach so ähnlich ist und diese Worte ihn so sehr berühren und.... ARGH, jetzt muss ich schon wieder lachen! Okay, Focus, Amelie, Focus. Jedenfalls ist das dann so viel für Warner, dass er aufhören muss zu lesen und dann wirklich buchstäblich von der Last seiner Gefühle niedergedrückt wird und auf die Knie sinkt und... Was? Ich übertreibe? Nein, das ist mein Ernst, das steht da wirklich so, geht es nachlesen!
Und wisst ihr, was mich richtig aufregt? Wenn Warner ne Frau wäre? Jeder würde Warnina hassen. Warum? Tcha, betrachten wir mal die Tatsache, dass sich Warnina im ersten Teil verhalten hat wie Umbridge. 1. Sie hat Juliette ne halbe Ewigkeit in ihrer Zelle vergammeln lassen und sich nicht mal die Mühe gemacht, ihr irgendwas zu geben, was ihr die Zeit verschönert hätte. Ein Buch zum Beispiel. Wäre ja jetzt nicht so wirklich schwer gewesen, sie ist immerhin der Boss. Sie bespannen kann sie, aber ihr ein Buch geben nicht. 2. Sie wollte Juliette dazu zwingen ihre Macht für das Böse einzusetzen, für die "falsche Seite" und eben um unschuldige Leutchens zu killen. 3. Sie hat Juliette dazu gezwungen ein KIND, ja ein KIND zu quälen, zu verletzen, zu TÖTEN! 4. Sie macht keinen Hehl daraus, dass sie Adam umbringen will. 5. Sie arbeitet fürs Reestablishment. Nicht nur so, sondern in einer Führungposition. Also bitte, wenn das mal nicht schon alles sagt. Und 6. Sie macht sich an Juliette ran, während sie gefangen gehalten wird und keine Chance hat zu entkommen.
Wow, best character EVA!


Ehm ja, NEIN. 
Aber das ist natürlich was völlig anderes, weil es ein Kerl ist. Und das ist es wirklich. Ich sehe das ja selbst manchmal. Muspelbepackten Testosteronpakten verzeiht man leichter als unseren geliebten naiven Bellachens. Aber trotzdem!
Und ja, Warner hat jede Menge durchgemacht, das hat er wirklich, aber wie Dumbledore doch so schön gesagt hat: Es sind unsere Entscheidungen, die uns zu dem machen, der wir sind. Und Warners Entscheidungen machen ihn zu einem verkrüppelten Arsch, der sich um nichts anderes schert als um sich selbst. Naja und neuerdings um Juliette. Vielleicht noch seine Mutter, aber die Menschheit?  NADA! Also, dass der bei Abnegation falsch wär, das ist das Understatement des Jahrhunderts. 
Und die Szene mit dem verdammten Hund. Ich kann so richtig vor mir sehen, wie da die weibliche Fraktion vor saß und geseufzt hat und alles. Männer und Tiere ♥ 


Ehm NEIN! Das ist als würde Voldemort plötzlich einen kleinen Welpen streicheln und sagen "Na, mein großer, brauchst du HappiHappi?" Denn stellt euch vor, auch der gute Tom wurde in einen Scheiß rein geboren und überlegt euch mal wie das für den armen kleinen Tom war, ganz allein im Waisenhaus. Und er wusste, dass er anders ist und hat es gespürt und konnte es niemandem sagen und alle haben ihn als seltsam, als anders empfunden und er war immer allein und... er hatte ja keine Wahl, er musste versuchen die Welt zu vernichten.


Warner hat es schwer gehabt, ja, aber nichts da mit "Ich hatte keine Wahl." Man hat immer eine Wahl. Leute, die andere Leute dazu bringen wollen kleinen Kindern was zu tun nur um ihre eigene Gier nach Machtdemonstrationen zu stillen, das sind Leute, die schon verloren sind. Man hat eine Wahl. IMMER. Man kann immer die richtige treffen. Und es ist nicht so als täte es Warner um das kleine Kind leid, dass er da mit rein gezogen hat, nein, daran denkt er gar nicht. Er denkt nur an Juliette, was sie erlitten hat, dass sie genauso ist wie er (Was sie einfach NICHT ist, egal, was da gesagt wird. Juliette ist so ziemlich das Gegenteil von Warner) Er ist BESESSEN von Juliette. Und er liebt sie. Er LIEBT sie. Das ist keine Liebe, das ist was anderes... Zumindest zu dem Zeitpunkt in der Geschichte. Vielleicht nach Rette mich vor dir nicht mehr, vielleicht nicht, aber in Zerstöre mich? Da ist das reine Besessenheit.

So. Ich habe gesprochen und empfange den Shitstorm mit offenen Armen...


Kommentare:

  1. Dieser Post ist einfach nur mal so mega genial. Ich hätte es selber gar nicht besser machen können und dieses Thema hat mich auch schon öfter beschäftigt. Jetzt vielleicht nicht auf die KG bezogen (weil ich die nicht kenne), aber du hast so Recht! MEGA ÄTZEND einfach nur -.-

    Und diese Bilder und deine Ausdrucksweise - soooo göttlich! Ich habe mich schon lange nicht mehr so über einen Post amüsiert :D :D :D

    AntwortenLöschen
  2. AMEN!!!!
    Danke, du sprichst mir aus der Seele. Und das auch nach dem Lesen des zweiten Bandes. Ich kanns absolut nicht nachvollziehen, wie man da für Warner 'schwärmen' kann. Aber gut. ... Muss echt dran liegen, dass er ein Kerl ist ;)
    Ich hoffe auf den dritten Band und das Juliette die richtige Entscheidung trifft. :))))

    AntwortenLöschen
  3. xD Ich könnte den Beitrag 1:1 kopieren und Warner mit Maxon ersetzen, dass hab ich auch nie so ganz gecheckt warum den jeder liebt, obwohl das der größte wandelnde Vollpfosten auf der Welt ist und jeder gleich in Ohnmacht fällt wenn der auftaucht. Warner mag ich aber eigentlich ganz gerne, aber nicht weil er ja so ein mitleidbedürftiges Ding ist, sondern weil er so grausam ist. Das hatte sich dann aber nach der Kurzgeschichte schnell wieder erledigt. Ich hasse es wenn Bösewichte plötzlich gut werden wollen weil sie anfangen zu lieben, bäh -.- Als wäre Liebe ein Heilmittel für alles.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Boah Maxon, jo! Wobei ich Maxon auch noch 10 mal schlimmer finde, weil Warner wenigstens weiß, dass er kein guter Mensch ist, Maxon aber immer noch so tut als ob -.-

      Löschen
  4. Hahahahah! Sehr interessanter Post :)
    Ich muss zugeben, ich bin so fett Team Warner, noch niemand war so fett Team Warner. Aber wie gesagt, jeder hat seine eigene Meinung und man muss damit klarkommen :) Die Szene mit dem Hund fand ich aber auch extrem schlecht, so ein richtiger Tränendrücker. Trotzdem mag ich Warner, weil er der lustigere, sarkastischere und interessantere von den beiden ist und deswegen in meinem Herz für immer und ewig bleibt *_* Wurscht, was jetzt jeder denkt :)

    Liebe Grüße und ich freue mich auf einen Gegenbesuch,
    Laura!

    http://buechernixe.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  5. :-D :-D :-D
    Ich glaube, dafür brauchst du keinen Shitstorm zu erwarten, denn du hast nun mal in allen Punkten recht. Ich hab mir beim Lesen auch vieles genau so gedacht, auch wenn ich selbst Warner schon mochte. Allerdings wenn ich mir vorstelle, ich würde so einem Typen im wahren Leben begegnen, mit dieser Besessenheit... schon gruselig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also das denke ich mir generell regelmäßig xD Ich bin auch der Typ, der sich grundsätzlich immer für den besseren, lieberen Menschen im echten Leben entscheiden würde, im Buch aber eher für die "Bad Boy" Seite bin. Das ist ja das schöne an Geschichten, die bleiben brav auf dem Papier xD

      Löschen
  6. Klasse Amelie :D
    Ich habe die Kurzgeschichte zwar nicht gelesen, aber ich hab mich auch ständig gefragt warum zum Teufel die alle Warner plötzlich so toll finden, Kurzgeschichte hin oder her. Nur weil er da mal eine emotionalle Seite zeigt, heißt das nicht das gleich alles aus dem ersten Band vergessen ist.

    AntwortenLöschen
  7. Hey,
    ich habe dich auf meinem Blog getaggt und freue mich wenn du mitmachst <3
    Lg Linda
    angel-feelings.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  8. Kommentare ohne Bezug zum Post nützten.... NICHT!

    Egal, ich hab KEIN Plan wer Warner ist, aber sehr geile pschologische Analse auf Harry Potter Basis, mach ich demnächst mal in ner Klausur ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. xDDD DAS will ich sehen! Ich wette wenn das die richtige Person korrigiert, dann gibt das extra Punkte xD

      Löschen
  9. ...Amelie, ich sterbe xD
    Erstens hast du dich einfach zu genial ausgedrückt, zweitens liiiebe ich gif's, die du hier perfekt eingebaut hast und drittens wusste ich während dem Lesen gar nicht, um was es ging, (respektive, ich hab die Kurzgeschichte nicht gelesen...) aber ich konnte es mir genaustens vorstellen xD
    Das war wahrscheinlich mein bisher liebster Post auf deinem gesamten Blog - es schlägt sogar die 50 Shades Of Grey Rezi, dein Filmreview von THG & deinen Rant-Post über die Fortsetzung von 'Die Auserwählten'. Zu genial ;)
    Ein riiiiiiesen Kompliment an dich & dass du deine Meinung so rauslassen kannst, es ist herrlich und du solltest es definitiv öfter machen! ;)

    (Yaay, ein Hoch auf meinen zweiten Kommentar hier xD Ich arbeite mich langsam aus dem Schwarzleser milieu raus, oder? ;))

    Grüsschen,
    Gina xxx

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. xDD

      Hay, ein weiteres Lebenszeichen und schon wieder einfach so ein geiler Kommentar, bei dem mir das Herz aufgeht xD
      Dankeschön! Ich glaube ich werde auch mehr Gifs in negative Rezensionen einbauen. In die Rezi zu The Elite hätten eigentlich auch welche reingehört, aber an dem Tag hatte ich dazu einfach keine Lust xD Sie sind immer so der einzige Weg, meine Emotionen gegenüber dem Buch auszudrücken xD

      Liebe Grüße

      Amelie

      (Gerne mehr Kommentare dieser Art xD ♥)

      Löschen
  10. Püüüh, ich gestehe:ich LIEBE warner xD Aber schon seit seinem ersten auftauchen!
    ABER der post ist trotzdem lustig xDDD

    AntwortenLöschen
  11. Da sag ich doch spontan mal:
    Heeerzlichen Glückwunsch zu 800 Lesern, wie krass ist das denn O.o

    Und Warner ist wirklich so... *hier beliebiges ekliges Adjektiv einsetzen* ? Ernsthaft "Ich hatte keine Wahl" ist doch wohl das dämlichste, dass man jemals sagen kann. Und wenn Menschen behaupten, sie hätten keine Wahl gehabt, dann doch ohnehinn meistens nur, weil sie ein zu großes Ego haben. Wäre für mich nicht gut gewesen=Ich hatte keine Wahl? Grrr, wo ist die Mülltonne?
    Zumindest den ersten Band der Reihe hab ich auf dem SuB liegen, wie ich den finde... mal schaun^^ (PouB mag ich als Begriff dafür sogar noch lieber, das hört sich fast an wie "pouf", da kann man sich immer vorstellen dass der ganz schnell zusammenschrumpft, was er nicht tut. Gut, es wäre dafür auch Hilfreich gewesen, wenn in den 30 Tagen nach der Buchmesse nicht auch mindestens 30 Bücher bei mir eingetrudelt wären xD )

    Egal, feier schön deine definitiv verdienten (gerade mit Posts wie diesen^^) 800 Leser, ich freue mich schon auf ein Sprecial, falls es eins gibt :DD
    LG Anna

    AntwortenLöschen
  12. Also, erstmal muss ich sagen, dass der Post sehr witzig ist, danke dir :D . Es sei aber direkt dazu gesagt, dass ich eindeutig Team Warner bin und zwei oder drei Sachen anzumerken habe.

    Das mit dem Kind. Habe ich da was falsch im Kopf oder war das gar kein richtiges Kind? Ich hab das e-Book im Original gelesen und meine mich zu erinnern, dass das lediglich eine Simulation war. Insofern wurde da niemand Echtes gequält. Dass er sie trotzdem dazu gezwungen hat, hat er ja so erklärt, dass er sie ihr Potenzial spüren lassen wollte. Gut, das ist natürlich fragwürdig, aber durchaus (in irgendeiner seltsamen Weise xD) nachvollziehbar. Schließlich ist es halt Warner bzw. seine Art und nicht alle Menschen sind gleich. Er wollte was "Gutes" für sie, es kommt für uns aber grausam herüber. Das eben ist die Tragik dieses Buchcharakters ;D .

    Das mit der Liebe konnte ich total nachvollziehen, weil Warner sie erstmal in ihrer Zelle beobachtet, über sie recherchiert und sie bewundert hat. ER hat sie ja nicht dort drin eingesperrt. Er hat nach irgendwas gesucht, ist aber zufällig auf ihren Fall gestoßen. Er fand sie und ihre Geschichte sehr interessant (und fürchterlich) und da wollte er sie persönlich kennenlernen. Dass er dabei so grausig herüberkam, lag erstens daran, dass er ja die ganze Zeit alleine war (und folglich nicht weiß, wie man denn "richtig" freundlich mit Menschen umgeht) und zweitens schon daran gewöhnt war, keine Schwäche gegenüber seinen Soldaten zu zeigen, die ihn ja nicht leiden können und ihm gegenüber sonst illoyal geworden wären. Und das mit den Parallelen der beiden, tja. Ich finde, da gibt es schon einige und es ist auch klar, dass man an irgendjemandem interessiert ist, der z.B. von seinen Eltern ähnlich behandelt wurde. Und dass Warner alles ein wenig "falsch" angeht, liegt einfach daran, dass er nicht normal ist. Wer bleibt denn bitte geistig unversehrt, wenn man von seinem Vater misshandelt wurde? Warner hat halt eben einen Drang, nach außen stärker erscheinen zu müssen, den Panzer hat er sich durch die Kindheit aufgebaut. Und dieser Panzer besteht darin, nicht einfach nur abweisend zu sein, sondern eher offensiv zu handeln.

    Dann wäre da z.B. die Sache mit dem erschossenen Soldaten. Warner klärt ja auf, dass der Soldat seine Familie misshandelt hat und sie hat verhungern lassen. Dass Warner für diese Bestrafung eine öffentliche Hinrichtung gewählt hat, ist in dem Sinne logisch, dass es andere Soldaten, die so etwas tun wollen würden, abschreckt. Und das ist doch gut oder nicht? Hart, ja, aber es ist Warners Methode und zu seiner Persönlichkeit passt das auch.

    So, das war mal viel Text xD. Hoffe, mich einigermaßen verständlich ausgedrückt zu haben. Wahnsinn, was für unterschiedliche Meinungen es gibt und wie unterschiedlich man Sachen doch aufnehmen kann :D . Ich habe irgendwie ein Faible für Bösewichte, die schräg sind ;) .

    Liebe Grüße,
    Katie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. xD Ja, ich verstehe ja durchaus auf eure Meinungen. Beziehungsweise ich weiß, welche Argumente dafür sprechen, Warner gut zu finden. Ich könnte sicher auch eine Argumentation schreiben, die meiner Meinung widerspricht, aber das ändert nichts daran, dass ich unterm Strich einfach dazu komme, dass Warner ein krankes Arsch ist.

      Was das Kind angeht, das kann ich nicht beschwören, aber im zweiten Band wurde es definitiv wörtlich so gesagt, dass er sie dazu zwingen wollte einem Kind Leid anzutun. Der erste Band ist bei mir zu lange her als dass ich sicher sagen könnte, was genau passiert ist.
      Aber die Tatsache, dass er "gute Absichten" hatte, als er das getan hat, tut meiner Meinung nach da gar nichts zur Sache. Er glaubt vielleicht gute Absichten zu haben, aber im Grunde nimmt er in Kauf, dass Juliette sich verändert. Eindeutig zum Schlechten hin. Damit sie eine Waffe für ihn wird. Was wiederum völlig egoistisch ist. Nicht alle Menschen sind gleich und das ist seine Art, das stimmt natürlich, aber ich finde diese Art ziemlich mies, hinterhältig und krank. Das ist krank, jemanden so etwas tun lassen zu wollen, selbst wenn er nur glaubt, dass er das tut. Nicht umsonst sind derartige Versuche an Menschen - selbst wenn sie nur glauben andere zu foltern - von der Ethikkommision verboten worden.

      Er hat sie nicht eingesperrt nein. Die Aufseher im KZ haben die Juden auch nicht dahin gebracht.
      Und Warner hat Juliette gestalkt. Ja, das ist das nämlich, wenn man sowas macht xD
      Was die Sache mit dem "ein wenig falsch angeht" angeht: Ich kann nur wieder sagen: Tom Vorlost Riddle. Er weiß es nicht besser oder?
      Aber Warner hat lange genug unter seinen Soldaten gelebt um zu wissen, dass es auch anders geht. Dass es auch gute Menschen gibt. Das ist wieder diese Frage, ob wir Entscheidungen frei treffen. Ob unsere Persönlichkeit durch unsere Umgebung bestimmt wird oder durch unsere Gene. Aber in genau der gleichen Situation hätte es Menschen gegeben, die sich nicht so entwickelt hätten. Juliette ist doch das beste Beispiel. Sie ist genauso aufgewachsen wie Warner, das stimmt auch so. Was das angeht, so haben die beiden sehr viel gemeinsam. Aber ich habe davon gesprochen, was aus Juliette und Warner geworden ist. Was sie aus ihrer Ursprungssituation gemacht haben. Juliette ist ein sehr selbstloser, hingebungsvoller Mensch geworden und Warner eben NICHT.

      Das mit dem erschossenen Soldaten, das habe ich extra nicht erwähnt, denn wie gesagt, ich kenne die Argumente ja selbst. Aber das macht es noch lange nicht gut, dass er den Typen hat erschießen lassen. Besonders, da er den anderen Soldaten ja nicht gesagt hat, dass es wegen Frau und Kindern war. Und eine gute Sache war es noch lange nicht, immerhin sind Frau und Kinder jetzt tot, genau wie der Soldat selbst. Das ist ein Weg, den jemand wählt, der Probleme mit Gewalt beantwortet.

      Aber ich kann deine Meinung verstehen, kann ich wirklich. Und in den eigentlichen Büchern finde ich Warner gar nicht so schlimm. Es geht hauptsächlich um die Kurzgeschichte. Und da finde ich Warners "Liebe" zu Juliette sehr unnatürlich, sodass es Besessenheit ist. Besonders, da Juliette sich gegen Warner bis zu dem Punkt nur geweigert hat.

      Und Warner ist für mich auch kein Bösewicht, sondern eher einer dieser Graucharaktere ;)

      Löschen
    2. Ich verstehe, worauf du hinauswillst :) . Allerdings finde ich Warner nicht gut, sondern interessant. Das, was er macht, ist natürlich unter aller Sau und ich befürworte sowas auf gar keinen Fall, nur ist er ein bemerkenswertes Beispiel dafür, wie ein Mensch aussehen kann, wenn er aus seiner Ursprungssituation nichts Gutes macht (oder machen kann), wie du schon gesagt hast. Klar hätte ich im echten Leben wahrscheinlich nicht wirklich was mit ihm zu tun haben wollen, aber er ist für mich als Buchcharakter ein spannendes Gedankenexperiment. Mir fällt gerade auf, dass da gewisse Parallelen zu Grenouille aus "Das Parfum" bestehen (kennst du's?), bei dem auch niemand verstehen konnte, wieso ich mich an ihn gedanklich so geklammert habe. Auch er ist praktisch zu einer Katastrophe geworden, aber dennoch kann man sich in ihn hineinversetzen und sich mit einer solchen Persönlichkeitsstörung auseinandersetzen. Und wenn Autoren es schaffen, solch einen polarisierenden und vielfältigen Charakter zu entwickeln, dann finde ich das toll. Was nicht heißen soll, dass ich auf seiner Seite bin.

      Vielen lieben Dank für deine Meinung :D

      Liebe Grüße,
      Katie

      Löschen
    3. Ahhh!
      Nein! Das kann ich sehr gut verstehen! Warner IST ein sehr spannender Charakter! In etwa so wie ich zum Beispiel auch Valentine aus der Mortal Instruments Reihe immer als sehr spannenden Charakter empfunden habe. Oder sogar Sebastian. Oder Draco Malfoy beispielsweise.
      Der Post hier bezog sich eher auf die vielen Schwärmereien ala "Oh mein Gott, Warner ist so heißt!", verstehst du, was ich meine ;)
      Ein interessanter Charakter ist er auf alle Fälle. Nur seine Handlungsweisen in der Kurzgeschichte wollen teils nicht so recht mit dem zusammenpassen, was er in der eigentlichen Reihe getan hat. Aber sonst...

      Löschen

If you wanna post spam comments on this site, I'm gonna send my personal demon out to you, he's gonna get you, rip your heart out and then you are DEAD. Have fun!

Ich liebe Kommentare, wenn die Wörter tatsächlich Sinn ergeben, also habt ein ♥ und tippt wild drauf los, meine Lieben ;P

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...