Eine Reise durch den Sternenatlas | Sternenmeer - Tanja Voosen

Hallo meine kleinen Funkelsternchen




Ich wünsche euch ein frohes Pfingstfest (falls ihr das feiert... Ansonsten einen schönen Sonntag!) und möchte euch heute auf eine kleine Reise durch den Sternenatlas mitnehmen. Oder eher, ich möchte sie mit euch beenden. Denn in der letzten Woche durftet ihr ein bisschen in die Geschichte und den Entstehungsprozess von Sternenmeer hereinschnuppern, dem ersten selbst verlegten Buch von Tanja Voosen. Dabei geht es übrigens darum...

Laurie ist genervt. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Sommercamp ihres Onkels abschieben. Natürlich geht das gar nicht, also muss ein Plan her, um das Exil zu verhindern. Dumm nur, wenn man seinen Eltern eins auswischen möchte und dabei aus Versehen den Bruder seiner besten Freundin küsst! 
Lauries Plan geht mächtig nach hinten los und plötzlich hockt sie nicht nur in Summerset fest, nein, auch Derek arbeitet dort und Laurie sieht sich mit Gefühlen konfrontiert, die sie bis dahin gar nicht kannte. Als sie dann auch noch von diesem merkwürdigem Alek ins Visier genommen wird, weiß sie nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. 

Sommer, Sonne und – Moment, Chaos?


Mit einem Klick geht es nach amazon:


Bei mir wird heute eine Runde gespielt, weil das awesometastisch ist und Spaß macht und überhaupt. Und zwar spielen wir heute ein Spiel, das auch unsere Protagonistin Laurie sehr gern mit ihrem Großvater gespielt hat. Dabei geht es darum, alte Gegenstände zu betrachten und sich zu diesen Gegenständen eine Herkommensgeschichte auszusenken. Ich persönlich habe das mal bei zweien hier probiert. Vielleicht bin ich auch ein wenig zu crazy dafür, aber hier sind meine Herkommensgeschichten... 



Gruselig, nicht wahr? Vor allem die gelbe Haut und das Grinsen im Gesicht, da läuft es einem ja kalt den Nacken hinunter...
Allerdings ist diese Clownsfigur alles andere als gefährlich. Im Gegenteil, sie ist das Erbstück einer Zirkusfamilie, die einen der bekanntesten Zirkusse (... ?! Man, ich bin jetzt echt zu faul, um den Plural nachzuschauen) seit Jahrzehnten leitet und wird immer vom aktuellen Direktor an den Nachfolger übergeben. So hat sie schon mehr als zehn Mal den Besitzer gewechselt. Dabei wurde jeder dieser Direktoren mehr als 100 Jahre alt und deshalb wird die Figur mittlerweile als Glücksbringer gehandelt. Mehr als 10.000 Euro wurde der Familie bereits dafür geboten. Allerdings haben sie sich bis heute geweigert, sich davon zu trennen. Denn mal im Ernst: Kein Geld der Welt kann echtes Glück abwiegen.


Dieser Topf sieht vielleicht harmlos aus, aber im Gegensatz zu der Clownsfigur ist er das gar nicht. Nein, er ist nicht verflucht oder verzaubert, aber der Topf hat trotzdem in seiner Laufbahn schon einige Tode gesehen. Mehr als ihm lieb ist würde ich einfach mal behaupten. Der erste Mord stand insofern damit in Verbindung, dass die Mordwaffe in dem Topf aufbewahrt worden ist. Es war ein langes Messer, mit dem ein Sohn seinen Vater erstach, weil der seinen Bruder zum alleinigen Erben ernannt hatte. Der zweite Mord wurde dann etwas weniger blutig, allerdings hat auch dort der Topf eine tragende Rolle gespielt: Darin wurde ein Rum zubereitet und gelagert, den ein Mann seinem befeindeten Rivalen später vergiftet vorgesetzt hat. Dieser Rivale hatte ihm zuvor seine große Liebe ausgespannt.
Zu diesem Topf gibt es noch sehr viel mehr solch blutiger Geschichten. Gut, dass dabei der Besitzer aber immer der Mörder und nie der Ermordete ist, sonst wäre der Topf sicher schon längst als verflucht abgestempelt und zerstört worden...

Das Gewinnspiel


Zu den anderen Stationen im Sternenatlas könnt ihr hier gelangen:

Eulengewisper - http://eulengewisper.de/
Amelies Rezensionen - amelie-rezensionen.blogspot.com

Und weil das Leben toll ist und das Cover so schön und überhaupt gibt es auch noch ein kleines Gewinnspiel:

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen! Auf allen 7 teilnehmenden Blogs bekommt ihr jeweils eine Gewinnspielfrage gestellt, auf die ihr per Kommentar antworten müsst. Wenn ihr auf jedem Blog einen Kommentar hinterlasst, sammelt ihr insgesamt 7 Lose. Mehr ist nicht möglich ;) Das Gewinnspiel geht bis Mittwoch den 27. Mai um 23:59 Uhr. Zu gewinnen gibt es:
1. Preis - Sternenmeer TB (auf Wunsch signiert) + Goodies
2. - 3. Preis - Sternenmeer Ebook + Postkarte
4. - 8. Preis - Sternenmeer Ebook

Meine Gewinnspielfrage ist eigentlich viel eher eine Aufgabe ;) Ich habe nämlich noch einen Gegenstand für euch und hätte dazu gern EURE Geschichte =) Seid kreativ und lasst mir hier euren Kommentar da (am besten mit Kontaktmöglichkeit!

Und hier noch euer Gegenstand:



Ich wünsche euch ganz ganz viel Spaß beim Stöbern und mit Sternenmeer! Ich selbst habe es natürlich auch schon gelesen und fand, dass es mal wieder ein super süßer, amüsanter und sowas von lesenswerter Contemporaryroman von der Autorin war =) Ich finde sie ist so ein Contemporary Talent in Deutschland und glaube, dass sie es da in ein paar Jahren auch noch ziemlich weit schaffen wird! GO TANJA! ♥


PS: Die Gegenstände stammen eigentlich aus unserem Keller, aber Pssssst...

Of Booknerddom - Bücher, die mein Leben verändert haben #1 Harry Potter


Liebe Mitnerds,


Ich schreibe unglaublich viele Posts auf diesem Blog und sicher wird in gefühlt jedem dritten Harry Potter erwähnt. Bei meinen Lieblingsbüchern, bei allen möglichen Vergleichen mit anderen Romanen, wenn es um Verfilmungen geht, wenn es um Fandom generell geht. Denn Harry Potter hat sicher die größte Fanbase überhaupt und das auch noch Jahre nachdem der letzte Film erschienen ist.
Aber habe ich je einen Post über Harry Potter selbst geschrieben? Ich kann mich zumindest nicht daran erinnern. Deshalb nutze ich die Gelegenheit, auch weil ich gerade aus Orlando von den Universal Studios (Dazu später mehr) zurückgekommen bin (Wobei die Hälfte dieses Posts schon vorher geschrieben war), um meiner Liebe Luft zu machen.
Wie sicher die meisten habe ich Harry Potter als Kind gelesen und war sofort hin und weg. Nein, eigentlich fand ich Harry Potter ziemlich blöd, weil meine Schwester lieber die Bücher lesen als draußen mit mir spielen wollte. Ich kann mich noch genau daran erinnern, dass sie zu mir sagte, eines Tages, Amelie, da wirst du auch lieber lesen als draußen im Dreck zu wühlen. Ich habe sie damals für verrückt gehalten. Und auch wenn ich nicht umhin kann zu sagen, dass es auch mal ganz schön ist im Dreck zu wühlen, so gibt es doch Bücher, die ich dem Dreck vorziehe. Überraschung, Überraschung... Ich habe irgendwann begonnen, mir die Bücher vorlesen zu lassen und bin erst später dazu übergegangen, sie selbst zu lesen. Ab da war ich Feuer und Flamme. Ich habe nichts anderes getan, den lieben langen Tag als so zu tun, als sei ich eine Hexe, mit Stöcken durch die Luft zu wedeln und Zaubersprüche zu brüllen, mir einzubilden, dass HEUTE der Tag sein würde, an dem mein Brief aus Hogwarts käme, ja genau HEUTE und natürlich zu lesen. Immer und immer wieder. Heute tue ich das nicht mehr, weil ich die Bücher stellenweise auswendig kann. Ihr glaubt mir nicht? Okay, Band drei, passt mal auf:

Eulenpost
Harry Potter war in vielerlei Hinsicht ein höchst ungewöhnlicher Junge. Zudem hasste er die Sommerferien mehr als jede andere Zeit des Jahres. Dabei wollte er in den Ferien eigentlich gern für die Schule lernen. Doch er war gezwungen dies heimlichst und in tiefster Nacht zu tun. Und außerdem war er ein Zauberer...

Ich kann so weitermachen, aber ihr würdet ja eh nur glauben, ich hätte den Text kopiert... Wobei ich nicht einmal sicher bin, ob das der exakte Wortlaut ist. Ich sollte aber nah dran sein xD Nichtig zu sagen, dass Band drei noch heute mein Lieblingsbuch ist. Wobei Band sechs knapp dahinter liegt... Ich stehe einfach auf Liebeshappyends... Wie sieht das bei euch aus? Es gibt ja immer Favoriten, aber Band drei scheinen wirklich viele sehr gern zu mögen. In "To all the Boys I've loved before", was ich gerade beendet habe, ist das Lieblingsbuch des Hauptcharakters auch der dritte Teil.
Wisst ihr, nach Harry Potter, da kann nichts mehr kommen. Nichts. Manchmal schmerzt es mich in der Seele, wenn ich daran denke, dass ich nie wieder eine Buchreihe so sehr lieben kann. Oder zumindest nicht auf diese Weise. Und das hat so viele verschiedene Gründe... Ich dachte, ich liste euch hier 45 (warum 45? 50 ist doch langweilig!) davon auf, obwohl es natürlich noch viele viele mehr gibt... Vielleicht sind ja die einen oder anderen dabei, die euch ebenfalls dazu gebracht haben, die Bücher zu lieben. Vielleicht auch nicht. Vielleicht fandet ihr sie langweili... Nein, das Wort kann ich nicht beenden. Ich werde diese Leute auch nie verstehen, die die Bücher nicht mögen. Jeder hat seine Meinung, aber das ist ein indiskutables Thema, von dem ich nichts hören möchte. Es muss ein trauriges, trauriges Leben sein, in dem man nicht Teil des Phänomens Harry Potter gewesen ist...

45 Gründe, warum ich Harry Potter immer lieben werde


Of Booknerddom - Imaginary and sunken Ships

Jeder kennt sie. Die großen Liebespaare ala Romeo und Julia, Elizabeth und Mr. Darcy, Edward und Bella. Paare, die in unser aller Gehirn (mehr oder weniger freiwillig) auf ewig eingebrannt sein werden. dass Bella mit Jacob zusammen ist, das fällt sicher jedem von uns mittlerweile sehr schwer, sich vorzustellen.
Ich bin schon immer jemand gewesen, der sehr schnell absehen kann, in welche Richtung sich eine bestimmte Liebesgeschichte entwickeln wird. Das ist ja nun auch nicht gerade schwer bei den meisten Geschichten. So werde ich beispielsweise nie verstehen, wie jemand allen Ernstes davon ausgehen konnte, dass Katniss am Ende der Reihe mit Gale zusammen ist oder Clary sich plötzlich in Simon verliebt. Undenkbar! Allerdings gibt es selbst für mich diese Paare, die ich persönlich stark geshippt habe. Oft sind das Personen, die im Laufe ihrer Geschichte nie zusammen waren. Shipsthatneverwere sozusagen. Das sind vermutlich auch diejenigen, die ich am meisten bereue, gerade weil ich mir oft vorstelle, welch andere (und in meinen Augen vielleicht auch bessere) Richtung manche Geschichten genommen hätten, wenn aus diesen Shipsthatneverwere etwas geworden wäre.
Und dann sind da noch die sunken Ships. Gesunkene Schiffe... Eine Liebe, die es mal gab, die aber gescheitert ist, aus welchen Gründen auch immer. Kennt ihr dieses Gefühl des Ärgers, wenn euch so etwas geschieht? Bei TV Serien ist das ja nun noch sehr viel häufiger der Fall als bei Buchreihen. Das Phänomen selbst gibt es aber überall. 
Wenn ich heute auf manche Geschichten zurückblicke, dann erinnere ich mich in manchen Fällen gar nicht mehr an diese Art von Shipping, was in manchen Fällen daran liegt, dass ich die Alternative, die die Geschichte genommen hat, vielleicht sogar noch besser finde (zum Beispiel bei Maggie und Farid in Tintentod) oder weil gewisse Charaktere gestorben sind und man so schneller darüber hinwegkommt, seinen Willen nicht gekriegt zu haben :P Aber am meisten tut es mir um die viele Möglichkeiten leid. Nicht, dass ich mir anmaßen würde zu behaupten, dass ich all diese Geschichten besser hätte schreiben können, keinesfalls, aber ich würde mir nur zu gerne eine "Was wäre wenn"- Variante von manchen Geschichten wünschen. Sicher kennt ihr dieses Gefühl auch, nicht wahr? Hoffentlich, denn sonst komme ich mir vor wie die größte Idiotin. Ein paar dieser imaginary und sunken Ships wollte ich heute thematisieren. Vielleicht findet ihr ja auch das eine oder andere wieder. Ich würde mich auf jeden Fall freuen, wenn ihr mir eure Favoriten unten in die Kommentare postet!
Manche dieser Reihen habe ich noch nicht beendet, andere schon, aber so oder so könnten es natürlich für euch Spoiler sein zu erfahren, welche Liebesgeschichten NICHT passiert sind... Wobei ich manchmal auch auf wirklich seltsame Ideen komme...

Draco und Hermine


Jetzt mal im Ernst, WER, ja wer hat sich das nie ausgemalt? Die Konflikte, die das mit sich gebracht hätte! Ich als Autorin hätte da niemals widerstehen können, das zumindest anzudeuten. Ich habe mir das, gerade nach dem beenden des dritten Bandes, in allen Farben und Formen ausgemalt. Und ganz klar gehört dieses Pairing zu der Sorte, bei der ich die vielen Möglichkeiten gesehen habe, die das mit sich gebracht hätte. Vor allem für Dracos Charakter, aber auch für Hermine und Ron. Was wäre gewesen, wenn Hermine nicht Cormac, sondern Malfoy mit auf Slughorns Party gebracht hätte? Gott, Rons Reaktion... Da kann man nur von träumen xD
Sicher werden mir hier einige vehement widersprechen, aber selbst ihr müsst zugeben: Die Möglichkeiten wären endlos gewesen.

Fletcher und Valküre


Ja, Fletcher und Valküre. Das ist ein persönlicher Angriff von Derek Landy auf mich und mein Gefühlsleben. Ich meine... Klar, der Kerl macht nie etwas so, wie man das erwartet und das ist auch eigentlich gut so, aber... Die beiden passten doch einfach so wunderbar herrlich und einzigartig zusammen und Fletcher war generell so ein geiler Charakter, von dem ich einfach unendlich viele Szenen gern gelesen hätte. Aber ich kann von Glück reden, dass Derek das so gelöst hat. Die Alternative wäre sicher ein Fletcher gewesen, der sich beim teleportieren in zwei Hälften spaltet und deshalb verreckt. BADAM, nimm das Romantik! Das würde jedem Schiff den Wind aus den Segeln nehmen (pun intended).
Trotzdem werden die Bücher, in denen Fletcher am meisten vorkommt, sicher meine liebsten Skulduggery Romane bleiben. Und das sage ich ohne die letzten beiden Bücher zu kennen...

Liv und Grayson


Das hier, ne? Das ist ein Pairing, von dem ich ÜBERZEUGT bin, dass es noch geschehen wird. Ich habe natürlich keine Beweise, aber mal im ernst, wie könnte Kerstin Gier das hier umgehen? Seit Grayson zum ersten Mal in der Geschichte vorgekommen ist, ist er einer meiner Lieblingscharaktere (Mit Mia, Lotti und dem Bocker kann halt keiner mithalten) und ich werde mir echt in den Arsch beißen müssen, wenn der dritte Band uns nicht die große Liebe der beiden offenbart.

Fred und Sprotte



Eigentlich dürften die beiden hier gar nicht stehen. Ich gebe die Schuld an die Filmemacher weiter, denn in den Büchern wurde dieses wunderwunderwundervolle Paar nie voneinander getrennt. Und das ist auch gut so. Ich habe mich bisher auch strikt geweigert, obwohl ich die Bücher als Kind über alles geliebt habe, den letzten Film zu sehen. Eine Welt, in der Fred und Sprotte nicht zusammen sind, kann ich mir nicht vorstellen und der bloße Gedanke, dass Fred Sprotte betrügen würde, nach allem, was er durchgemacht hat, damit sie sich ihm öffnet, ist absolut absurd und bescheuert. Außerdem hat Fred im Film keine roten Haare... und sie haben das verdammte vierte (BESTE) Buch nicht verfilmt. Das ist ein Skandal, nein, eine Schande. Ich glaube, ich habe in meinem Leben noch nie ein Paar so sehr geshippt wie die beiden, was vielleicht auch daran liegt, dass wir so lange darauf warten mussten, dass sie überhaupt richtig in die Pubertät kamen und sich überhaupt verlieben konnten. Aber dann endlich, ENDLICH in Band vier... Ich weiß wirklich nicht, wie oft ich dieses Buch schon gelesen habe, aber es müssen wirklich etliche Male gewesen sein... Mehr als zehn definitiv. Ich weiß auch wirklich nicht, wie diejenigen, die den letzten Film gesehen haben, ihr Leben weiter leben. Mir fällt es ja schon schwer, zu wissen, dass es diesen verdammten Film überhaupt gibt...

Thorne und Cinder


Die meisten von euch denken sich jetzt sicher, dass ich einen Dachschaden habe ODER dass sie etwas verpasst haben. Aber nein, da steht tatsächlich Thorne und Cinder. Wisst ihr, ich bin der festen Überzeugung, dass die Geschichte deutlich cooler geworden wäre, wenn es zwischen den beiden gefunkt hätte, als Cinder und Thorne gemeinsam aus dem Gefängnis flüchteten. Leider hätte das nicht zu einer Märchenneuerzählung geführt, weshalb es unmöglich war, aber trotzdem habe ich es zu diesem Zeitpunkt wirklich gehofft. Das liegt vor allem daran, dass ich Kai einfach blöd finde. Noch immer. Ich kann es nicht genau beschreiben, ich mag ihn einfach nicht so sehr wie all die anderen tollen Charaktere. Thorne dagegen habe ich von der ersten Seite, auf der er vorkam, geliebt. Ich glaube, er ist mein Lieblingscharakter in der gesamten Reihe, einfach weil er genau so ist, wie ich mir einen coolen, arroganten Weltraumpiraten vorstelle. Eine Mischung aus Jack Sparrow und Flint. Einfach Awesometastisch. So sieht es nämlich aus. Die Möglichkeiten, die dieses Pairing für die Geschichte offenbart hätte, die sind ebenfalls ENDLOS.

Rudi und Liesl




*sniff*
*sniff*
*sniff*
*HEUL*
WIESO??!??! WIESO??????? Markus Zusak, wieso hast du kein HERZ?
Ich habe etwas länger überlegt, ob ich dieses Pairing überhaupt in den Post integrieren soll. Aber wisst ihr was? Das ist von all diesen Pairings das, was ich am allerallerallermeisten bereue. Rudi und Liesl waren wie füreinander geschaffen. Sie hätten glücklich werden sollen. Er hätte sie aus ihrer verrückten Welt reißen und ab und zu mal in die Realität zurückholen sollen. Und sie hätten miteinander Spaß gehabt, jede Menge. Wenn ich heute an das Buch zurückdenke, dann stelle ich mir das genau so vor. Rudi und Liesl vereint.
Aber leider weiß ich, dass das nicht der Realität entspricht. Ich weiß, dass das die Härte des Krieges verdeutlichen soll, aber im Ernst?! Rudi kriegt nicht mal den einen verdammten Kuss, den er sich von Liesl so sehr gewünscht hat? Nicht mal das? Markus Zusak hat in der Tat kein Herz, so sieht es nämlich aus.
Wobei es unmöglich ist, dass ein Mensch ohne Herz eine Geschichte wie diese auch nur erträumen könnte, geschweige denn schreiben.

Gansey und Blue


Ja, Gansey und Blue. Ich ahne Schreckliches. Ihr sicher auch. Eigentlich haben wir ja schon seit der allerersten Szene in Wen der rabe ruft schreckliches geahnt. Warum lese ich das überhaupt? Ich weiß es wirklich nicht. Diese Hoffnung der Menschen, dass sie mit Charakteren mitfiebern, die eigentlich dem Tode verdammt sind... Das ist das, was uns Menschen ausmacht, oder? Hoffnung in der Hoffnungslosigkeit. Aber zumindest bin ich überzeugt davon, dass es ein Gansey&Blue zumindest vor seinem Tod noch geben wird. Das MUSS es geben. Maggie Stiefvater ist uns das schuldig. Diese beiden Charaktere, die einfach SO SO toll sind. Beide. Interessant und intelligent und so vielschichtig! Achja... Wann kommt denn endlich der dritte Band auf Deutsch raus bitteschön? *grummel*




Und? Wie sieht es bei euch aus? Was sind eure größten Imaginary und Sunken Ships?

TRIPLETIME | Sonja Kaiblinger - Verräterische Lilien, Gruselige Sensenmänner und tanzende Kühe

Introtime


Ich liebe Sonja Kaiblinger.
Es ist offiziell. Vielleicht sollte ich eine Anzeige in der Zeitung schalten, damit die ganze Welt es erfährt? Mhh, vielleicht auch nicht. Wir wollen den Creepiness-Faktor doch auf ein annehmbares, bekloppt-verpeilt-verrücktes Level beschränken und ihn nicht auf das Stalker-Level anwachsen lassen, oder? Ja, guter Plan.
Meine Liebe begann, wie ihr alle mittlerweile mitbekommen haben dürftet, mit Rosen und Seifenblasen. Die Rezension findet ihr mit einem kleinen Klick auf den Link. Nachdem ich die Autorin auf der Buchmesse getroffen hatte, war es dann endgültig um mich geschehen und ich musste mir natürlich auch ihre anderen Bücher zu Gemüte führen, um die Wartezeit bis zu Lilien & Luftschlösser zu überbrücken. Sonja hatte in unserem Interview erwähnt, dass sie neben Rosen und Seifenblasen noch einen Jugendroman geschrieben hatte: Kuhfladenwalzer. Nachdem ich den also verschlungen hatte, widmete ich mich außerdem auch noch ihrem Kinderbuch: Scary Harry, um schließlich diesen Monat endlich ENDLICH Lilien und Luftschlösser in die Hände zu bekommen. Soviel schon einmal im Voraus: Sonja Kaiblinger gehört mittlerweile zu meinen absoluten Lieblings-Ich-lese-alles-was-aus-dieser-Feder-ähhh-Tastatur-kommt-Autoren.



So sehr ich dieses Buch auch mochte, so schrecklich finde ich dieses Cover. Eigentlich passt es ganz wunderbar zur Geschichte, das tut es wirklich, aber ich finde, es schreckt irgendwie ab... Vielleicht ist das auch einer der Gründe, warum kaum jemand das Buch bisher gelesen hat, obwohl es WIRKLICH GUT ist. Rosen und Seifenblasen kennen ja nun mittlerweile doch ein paar mehr Leute, nachdem ich jedem, der mir über den Weg lief, davon vorgeschwärmt habe... Meine Arbeit trägt Früchte MUHAHAHA.
In Kuhfladenwalzer geht es um die junge Caro, die gerade die 11. Klasse besucht und nichts lieber täte als mit ihrem Schwarm Adam die Ferien zu verbringen. Ihre Mutter hat sie auch schon so weit, dass diese ihre Erlaubnis erteilt, FALLS Caro es schafft, deren Hochzeit zu organisieren. Das ist leider leichter gesagt als getan, besonders, da der Bräutigam unbedingt auf einer Alm heiraten möchte. Noch dazu auf einer, die gar nicht für Hochzeiten ausgerüstet ist. Und dann kommt ihr auch noch ständig Leo, der Sohn der Almbesitzer in die Quere...
Kuhfladenwalzer ist ein herrlicher HERRLICHER Contemporary Roman mit einer ganz bezaubernden, süßen, humorvollen, absolut nach meinem Geschmack geschriebenen Hassliebe. Das Thema der Alm, die Caro im Laufe des Buches immer mehr lieben (Na gut, sagen wir tolerieren) lernt, hat das Buch auch zu etwas besonderem gemacht. Darüber hinaus haben mir auch die Charaktere super gefallen, ganz besonders Leo. Aber mit das beste an der Geschichte war das Pacing. Der Roman ist weder zu lang, noch zu kurz, bringt genug Konflikte mit, die die Handlung vorantreiben, ohne mit diesen Konflikten von der humorvollen Liebesgeschichte abzulenken. Natürlich war Kuhfladenwalzer nicht gerade unvorhersehbar und das Rad völlig neu erfunden hat Sonja Kaiblinger vielleicht auch nicht, aber dafür einen sehr sehr amüsanten Jugendroman geschaffen, der durch Witz und Charme zumindest mich völlig überzeugen konnte. Ich hätte gerne mehr davon. Wo kann ich das bestellen?

♥♥♥♥



Einer der großen Pluspunkte von Scary Harry hat eigentlich gar nichts mit Sonja Kaiblinger zu tun. Ich spreche dabei natürlich von der wunderwunderwundervollen Illustration des Buches durch Frederic Bertrand. Denn nicht nur das Cover (und natürlich der PERFEKT passende und gut zu merkende Titel) ist so wundervoll gestaltet, nein, in dem Buch gibt es auch jede Menge Zeichnungen, die das Lesen zu einem richtigen Erlebnis gemacht haben. Ein kleines Highlight war dabei auch die letzte Seite, auf der der Illustrator die Autorin und auch sich selbst gezeichnet hatte. Man merkt hier einfach, wie viel Liebe zum Detail in diesen Zeichnungen steckte und allein dafür lohnt es sich, das Buch zu kaufen.
Aber auch die Geschichte selbst hatte einiges zu bieten. Dabei geht es um den elfjährigen Otto, der eigentlich ein ganz "normales" Leben mit seiner besten Freundin Emily, seiner sprechenden Fledermaus Vincent und seinen drei Hausgeistern fristet. Wie bereits gesagt: Völlig normal eben. Bis zu dem Tag, an dem einer seiner Hausgeister plötzlich verschwindet. Gemeinsam mit dem Sensenmann Harold (Scary Harry) macht Otto sich auf die Suche und gerät dabei in größere Gefahr, als er je hätte ahnen können...
Scary Harry ist ein Kinderbuch. Kein All Age Roman wie Harry Potter oder Skulduggery Pleasant. Ich würde dieses Buch also ohne zu zögern und sofort meinen Kindern zum Lesen in die Hand drücken. Es ist unglaublich süß geschrieben, glänzt durch einzigartige Ideen und auch Charaktere und schafft es sogar jede Menge Spannung aufzubauen. Das in Kombination mit den Illustrationen: Ein TRAUM.
Ich als Erwachsene habe das Buch (schmunzelnd) ebenfalls sehr gern gelesen, muss aber auch sagen, dass ich es wirklich nur dann empfehle, wenn ihr gerade Lust auf ein Kinderbuch habt. Es war trotz der Tatsache, dass ich bereits 23 bin, durchaus unterhaltsam und hat mich wie bereits erwähnt auch zum schmunzeln gebracht, aber es ist nun einmal kein All Age-, sondern ein Kinderbuch. Bewerten kann ich es daher nur schwer. Als Kinderbuch würde ich dem ganzen 4,5 Sterne geben, aber meine persönliche Lesewertung wäre eher im Bereich von 3,5 Sternen. Ihr wisst jetzt hoffentlich, wie das gemeint ist.



Ich sage euch, meine Erwartungen waren hoch. Zu hoch. Aber dazu später mehr.
Lilien und Luftschlösser ist der zweite Band der Verliebt in Serie Trilogie und setzt genau dort an, wo wir Abby beim letzten Mal zurückgelassen haben: Gefangen in einer Endlosschleife von Soapfolgen mit der Adelsfamilie, die in Ashworth Park in England lebt.
Auch dieses Mal treffen wir wieder auf die wunderbaren Charaktere, allen voran natürlich Abby selbst als wundervolle Protagonistin, Julian als unser selbstverliebter Dichter, die vielen tollen Nebencharaktere und natürlich Jasper, der allmählich das Gefühl bekommt, dass Abby ihm vielleicht etwas verschweigen könnte. Aber natürlich besticht auch wieder der Humor der Autorin unheimlich. Wieder hat man jede Menge zu lachen, wenn man Abby dabei verfolgt, wie sie von einer Katastrophe in die nächste jagt.
Allerdings kommt mit hohen Erwartungen auch immer ein hohes Risiko, dass die Erwartungen nicht ganz der Realität entsprechen. Und so war das leider auch hier. Nein, ich fand Lilien und Luftschlösser nicht schlecht, Ich fand es gut. Aber im Vergleich zum ersten Band hat es mich dann doch ein klein wenig enttäuscht. Das liegt vor allem daran, dass die Handlung in meinen Augen nicht so recht hat voranschreiten wollen. Wir waren am Ende des zweiten Bandes nicht viel weiter als am Ende des ersten. Klar, der Plot ist es nicht, der diese Bücher ausmacht, sondern vielmehr Charaktere, Schreibstil und Humor, aber doch würde ich mir von einem zweiten Teil einfach mehr Entwicklung in dieser Hinsicht wünschen. Auch hat mich die Wende, die Jaspers Charakter zum Ende hin machte, nicht so recht überzeugen können. Ich hoffe sehr, dass sich das im dritten Band legt. Aber dafür ist Julian einfach... Ach, einer der besten Charaktere überhaupt xD
Ich freue mich auf jeden Fall schon riesig auf Band drei. Auch wenn mir der zweite ein winziges bisschen weniger gut gefallen hat als noch der erste, so bin ich doch davon überzeugt, dass der dritte einfach grandiosgenial werden wird.

♥♥♥♥


Fazit


Sonja Kaiblinger = Auto-Read-Autorin
So sieht es aus Leute, so sieht es aus...

Of Booknerddom | Warum ich diese Kategorie brauche


Vorgeschichte


Wisst ihr, ich tue mich in letzter Zeit immer schwerer mit dem Bloggen, wie ihr vielleicht bemerkt habt. Ich weiß selbst nicht genau, woran das liegt. Okay, das war gelogen. Eigentlich weiß ich es doch. Ich habe das Gefühl, dass die Qualität meiner Beiträge nachgelassen hat und nein, das schreibe ich gerade nicht, weil ich will, dass ihr mir in den Kommentaren etwas anderes erzählt. Was ihr ohnehin nicht tun werdet, denn das ist der zweite Faktor: Die Kommentare lassen nach. Etwas, das mich wirklich dazu gebracht hat, über meinen Blog nachzudenken. So richtig ernst mit Gefühlsduselei und "Was tue ich hier eigentlich"- Fragen und all dem emotionalen Mist, den ich normalerweise lieber vermeide wie jeder andere Mensch auch. Aber ich glaube, es ist Zeit, etwas zu ändern.
Ich rede häufig von Schema F. Dazu gab es mal eine kleine Diskussion unter einem meiner Amelies Hirnhickser Posts, weil jemand mir vorgeworfen hat, dass ich genau wie Autoren nach Schema F schreiben auch nach Schema F bloggen würde. Damals konnte ich gut darüber hinwegsehen, weil es damals in meinen Augen noch nicht zugetroffen hat, aber heute? Heute bin ich mir nicht mehr sicher. Die Bloggerwelt hat sich verändert, wisst ihr. Und nicht nur die Bloggerwelt, sondern auch Booktube und generell alles, was mit Büchern zu tun hat. Alles wird kommerzialisiert. Das beginnt bei Rezensionsexemplaren und endet bei Zoe Sugg, die einen Ghostwriter ihre ganze Geschichte schreiben lässt. Der einzige Ort, der noch frei von diesem ganzen Kram ist, das ist goodreads. Vielleicht ist das der Grund, warum ich in letzter Zeit so viel auf goodreads unterwegs war? Ich weiß es nicht.
Ich will damit nicht sagen, dass ich es so schlimm finde, dass es alles kommerzialisiert wird. Ich schaue trotzdem gern die Videos anderer Booktuber und lese gern die Posts von anderen Bookbloggern. Das hat nichts mit anderen und alles mit mir zu tun. Denn ich habe das Gefühl, als würde ich nichts anderes mehr tun, als einem bestimmten Schema zu folgen, wenn ich Posts schreibe oder Videos drehe. Alles ist genau geplant, hat seine Richtigkeit und alles hat irgendwie mit speziellen Büchern zu tun und nichts mit dem Lesen selbst. Was ist ein Buchblog überhaupt? Wir schreiben Rezensionen oder Kurzrezensionen oder was auch immer über einzelne Bücher, schreiben Posts über bestimmte Neuerscheinungen über bestimmte Bücher, die wir uns gekauft haben, vergleichen Cover und reden viel, aber selten reden wir über das Lesen oder einfach über Booknerddom generell. Ohne dabei ein bestimmtes Buch zu erwähnen. Natürlich gibt es auch Leute, die Posts in dieser Art schreiben, aber diese Posts sind sehr selten. Gleichzeitig sind es aber die, die ich am liebsten lese, weil es genau die Posts sind, die mich berühren können. Rezensionen lese ich meist, weil ich die Meinungen von anderen mit meiner vergleiche oder schauen will, ob das Buch etwas für mich ist. Neuzugangsposts, weil sie einfach SCHÖN ausschauen etc. Aber was lese ich, weil es mich berührt? Bücher selbst, das ist schon klar, aber Posts die wirklich ehrlich und ohne Filter sind, das sind die, die vom großen ganzen handeln. Ich selbst habe aus den hunderten von Posts, die ich in meinem Leben geschrieben habe vielleicht 5, von denen ich sagen kann, dass ich glaube, dass sie andere berühren könnten oder wirklich etwas anderes ausdrücken als bloß "Das Buch war gut" "Darauf freue ich mich" oder "Schaut her, meine kleinen Buchschätze". Ich will damit nicht sagen, dass diese Posts schlecht sind und auch nicht, dass ich aufhören werde, sie zu schreiben. Gott, ich weiß nicht einmal genau, was ich gerade sagen will... Wo war ich stehen geblieben? Egal, gehen wir zur nächsten Überschrift über, damit dieser elend lange Absatz endlich beendet ist.

Of Booknerddom


Sicher kennen hier einige Epic Reads? Falls nicht, solltet ihr sie euch HIER unbedingt anschauen. Das sind so ein paar Damen, die bei einem amerikanischen Buchverlag arbeiten und Videos über YA Bücher drehen. Unter anderem eine Reihe, die "Book Nerd Problems" heißt. Dort drehen sie Videos über die verschiedenen Alltagsprobleme, die man haben kann, wenn man viel liest. Das hat mich dazu inspiriert, darüber nachzudenken, über ein paar generelle Dinge beim Lesen zu bloggen. "Of Booknerddom" sozusagen. Ich weiß nicht, wie lange und wie oft ich das tun werde, aber ich habe Lust dazu. Werden alle diese Posts tatsächlich TIEFGRÜNDIG sein? Nein, sicher nicht! Aber sie werden alle etwas sein, über das ich bisher nicht gesprochen habe, das mich aber im Bereich Lesen beschäftigt. Sicher werden es häufig auch "Book Nerd Problems" sein, weil ich einfach gern darüber schreibe. Die "Dinge die mich aufregen" sind aber noch immer für die Hirnhickser reserviert, deshalb wird es hier auch keine Rants geben, sondern bloß... Gedanken. Vielleicht interessiert es ja wen... Und falls nicht, dann... halt nicht. Aber das ist dann auch okay, weil es dann wenigstens etwas war, das mich interessiert hat.


Das war es auch schon. Amelie Over and Out.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...