Amelie ist Autorin! COVERREVEAL von Wanderer - Hüter der Zeit


Sehet und staunet!


Liebe Leute. Es ist soweit! Mein zweiter Roman erscheint Anfang August 2015 bei Impress. Der zweite Teil von Wanderer, wo es mit Emilia und Max weitergeht! Ich persönlich muss ja sagen, dass ich ihn besser finde als den ersten, aber ich glaube fast als Autor findet man eigentlich immer das am besten, was man erst vor Kurzem geschrieben hat... Auf Goodreads gibt es das Buch auch schon zu finden, auf amazon, carlsen & co. wird es dann voraussichtlich ab Freitag zu finden sein! Ich freue mich riesig darauf! Und darum wird es im zweiten Teil gehen...

*Achtung Spoiler für diejenigen, die den ersten Teil noch nicht kennen*

Das erste Jahr an der »Palaestra Viatorum« beginnt für die junge Emilia alles andere als rosig. Eigentlich hatte sie geglaubt, die Verantwortung der Prophezeiung endlich losgeworden zu sein. Doch während sie auf ihrem Trauminternat mehr über ihre Fähigkeiten als Wanderer lernt, merkt sie auch, wie falsch sie damit lag. Das Zusammenfügen des Stundenglases der Zeit hat nicht nur die Hüter zurückgeholt, sondern auch die Götter auf den Plan gerufen. Und die sinnen nun auf Rache... 
In dem Chaos, das sich über den Internatsschülern zusammenbraut, muss Emilia versuchen, auch mit Maximilian Frieden zu schließen. Denn nur gemeinsam können sie den drohenden Krieg der Götter verhindern, bevor die Zeit ihnen durch die Finger rinnt...


Tcha... Und was kommt als Nächstes? Das ist die große Frage, die ich mir aktuell auch selbst permanent stelle... Erstmal die Klausurphase überstehen und mir dann Gedanken um meine schreiberische Zukunft machen... Ich freue mich jedenfalls jetzt schon auf die ersten Rückmeldungen zum zweiten Teil, weil der doch etwas... düsterer (?!) ist als der erste. Aber abwarten und Tee trinken...

Für alle, die den ersten Band noch nicht kennen und das schnell noch nachholen möchten ;) Einfach aufs Cover klicken:


Ich wünsche einen schönen Resttag und an alle Schüler da draußen: Schöne Ferien! =)

Eure Amelie ♥

Der Jugendbuchmarkt oder Warum ich mich momentan so verloren fühle




Liebe Buchfreunde


Ich habe offenbar ein Problem. Der Jugendbuchmarkt hat sich entweder in letzter Zeit, sehr stark verändert oder ich werde einfach zu kritisch oder zu alt dafür. Natürlich gibt es dazwischen immer noch sehr sehr coole Bücher (zuletzt ja auch zum Beispiel Flirt mit Nerd), aber der Großteil ist einfach FÜR DIE TONNE. Zumindest für mich. Das sind alles keine Bücher, die mich ansprechen würden oder aber sie sprechen mich an und versprechen gut zu werden, sind es dann aber nicht. Hier zum Beispiel auch meine letzten Bewertungen: 


Jaa... Eine gelungene Lesezeit sieht definitiv anders aus. Gerade auch,weil ich eigentlich sehr selten zwei Sterne gebe und das Buch VOR My Faire Lady auch zwei gekriegt hat (P.S. I still love you). Was ich so schlimm finde, das ist, dass es mal Panem war, das sich mega gut verkauft hat. Und jetzt ist es Obsidian. Tut mir leid, aber wenn ich das auch nur schreibe, dann möchte ich weinen... WEINEN. Ich weiß, dass es sehr viele Leute gibt, die Obsidian und Selection mögen. Aber für mich sind das einfach Bücher... die nicht gut waren. Sicher gibt es viele Leute, die sich davon sehr gut unterhalten fühlten. Aber... ich eben einfach nicht. Und das macht mich sehr traurig. Früher habe ich jede Neuerscheinung von den großen Verlagen lesen wollen und heute sitze ich da und denke mir "Nö. Nö und nochmals nö." Natürlich nicht bei ALLEN Büchern. Natürlich nicht! Aber wenn die Verlage das schon bewerben mit "das neue Selection" oder "das neue Obsidian"? Dann will ich das gar nicht mehr lesen.
Das klingt so, als würde ich denken, dass die Bücher tatsächlich richtig SCHLECHT im eigentlichen Sinne des Wortes sind. Das sind sie nicht. Sie gehören halt einfach zu einer gewissen ART von Buch. Einer Art, bei der der Plot in den Hintegrund tritt und kaum noch eine Rolle spielt. Denn macht man sich ernsthaft Gedanken zum Plot von Selection oder Obsidian, dann kann niemand mir erzählen, dass das alles Sinn macht, gut erklärt ist etc. Bei Obsidian gibt es ja nicht mal viel Plot, den man kritisieren könnte. Aber die Bücher haben natürlich trotzdem ihren Wert für die Leute, die sowas gern lesen: Die Liebesgeschichte. Das Drama. Liebesdrama. Das ist es, was die Leute heute aufsaugen. Anders kann ich es mir nicht erklären, dass After Passion zu einem Bestseller geworden ist. Aber wisst ihr was? Ich hätte gerne wieder Geschichten, die mich verzaubern können. Mich überraschen. Deren Worldbuilding mich aus den Socken haut. Oder die so spannend sind, dass ich mir die Nächte um die Ohren haue, um sie zu beenden. ich weiß nicht, wann das das letzte Mal bei mir der Fall war. Es ist schon Monate her, soviel ist sicher.
Wo sind diese Bücher alle, fragt man sich da? Nun, ich habe so ein wenig Angst, dass sie aufgegeben werden, weil sich der hübsche Prinz und das Lovedrama halt einfach besser verkaufen. Denn wenn ich so darüber nachdenke... Was habe ich an wirklich neuen Ideen dieses Jahr gelesen? Also wirklich Sachen, bei denen ich mir denke: Wow! DIE Idee und DER Plot? Dann muss ich sagen: Gar keins. Nicht ein einziges. Und das ist wirklich ein Armutszeugnis. Es werden Jahr um Jahr weniger und das macht mich traurig. Wirklich traurig.
Angefangen hat das alles mit dem ganzen New Adult Hype... Ich war da nicht drauf vorbereitet und finde es noch immer... blöd.
Wo sind die ganzen innovativen Ideen hin? Die letzte richtig coole Idee, an die ich mich erinnere ist die von Steelheart. Aber das ist jetzt auch schon wieder eine ganze Weile her... Contemporary schließe ich da übrigens aus. Contemporary ist was anderes, aber die ganzen Dystopien und Fantasyromane... Früher hatten wir Katniss und Joy (Dark Canopy) und Meggie (Tintenherz) und Annabeth (Percy Jackson) etc. Clevere junge Frauen, die wissen, was es heißt zu kämpfen. Und was haben wir jetzt? America Singer... Ja. Herzlichen Glückwunsch. 

Und eine noch viel größere Frage: Was mache ich jetzt? Ich fühle mich verloren in einem Meer aus Teenagerhormonen, unsympathischen Erzählerinnen und Liebestausendecken mit Typen, die natürlich alle perfekt aussehen und die Protagonistin mehr lieben als ihr Leben.
Was mache ich denn jetzt?! Und vor allem: Liegt das echt an mir? Habe ich mich verändert oder hat es der Jugendbuchmarkt getan? Früher habe ich mich als eine Art Stimme des Mainstreams verstanden. Heute bin ich diejenige, die gegen den Strom schwimmt. Und glaubt mir, das ist sehr viel weniger cool als sich das anhört.


Tut mir Leid für den Emopost. Aber das sind Gedanken, die ich einfach mal loswerden musste.

REZENSION | Flirt mit Nerd - Leah Rae Miller

Ein paar Infos



Erschienen: Mai 2015
Verlag: cbt Verlag
Einzelband


Kurzbeschreibung


Was macht einen eigentlich zum Nerd? Na klar … heimlich Comics lesen im Bett. Zumindest fängt es so an, glaubt Maddie – blond, beliebt und Freundin des heißesten Footballstars der Schule. Manche Dinge bleiben also besser geheim. Das funktioniert auch ganz gut, bis zu dem Tag, als ihr Lieblings-Comic es nicht in ihren Briefkasten schafft. Maddie muss ernsthaft höchstpersönlich in den freakigen Comic-Laden in der Stadt. Wenn das ihre Freundinnen wüssten! Incognito, mit Riesen-Sonnenbrille und Kapuze, trifft sie dort aber Logan, den süßesten, tollsten Nerd überhaupt. Für Maddie beginnt ein verrückter Sommer voller Flirts und Versteckspiele!

Rezension


Der Titel ist einfach SUPER! Wobei da noch nicht so ganz herauskommt, dass sie selbst ja auch ein Nerd ist. Trotzdem gefällt mir die deutsche Aufmachung deutlich besser als die Englische.
Also zunächst einmal sollte gesagt sein, dass ich diese Art von Büchern LIEBE. Wer auf der Suche nach einem süßen, lustige, nerdigen Liebesroman ist, bei dem man sich die ganze Zeit denkt KÜSST EUCH ENDLICH! und zwischendrin immer diese "Das ist alles so süß, ich muss gleich sterben"-Seufzer ausstößt, dann seid ihr bei Flirt mit Nerd definitiv an der richtigen Adresse. Ich kenne das ja selbst. Man hat gerade so einen richtig süßen Contemporary Roman beendet und ist wie auf Droge und will einfach den Trip noch ein wenig verlängern... Nur: Welches Buch ist genauso? Flirt mit Nerd ist das definitiv.
Wohl am meisten hat mich überrascht, wie sehr ich die Protagonistin mochte. Die Kurzbeschreibung lässt vermuten, dass sie eine oberflächliche dumme Pute ist, die man gern schlagen würde, aber dem war gar nicht so. Sie hatte durchaus ihre Gründe, warum sie ihre Comicleidenschaft so lange versteckt hat: Als sie jung war wurde sie deshalb ausgelacht und ausgegrenzt. Man kann ihre Angst also gut nachvollziehen, ist aber trotzdem froh, ihr dabei zuzusehen, wie sie nach und nach ihren inneren Nerd in die Arme schließt und zu dem Mensch wird, der sie eigentlich sein sollte. Auch hat mir gefallen, dass sie eigentlich schon länger ein Auge auf Logan geworfen hatte, sich aber nie getraut hat, etwas in die Richtung zu unternehmen, weil sie Angst hatte, dass dann herauskäme, dass sie selbst ein absoluter Nerd ist.
Und dann ist da noch Logan... Gott, Logan! DAS ist mal ein bookboyfriend. Da können andere noch so sehr von den Fours und Daemons schwärmen, aber Logan is the man. Auch wenn Dan da jetzt widersprochen hätte... Womit wir bei Dan wären, einem richtig coolen Nebencharakter! Ich freue mich auch riesig, dass die Autorin gerade dabei ist, einen Companion zu schreiben, in dem es um Dantheman geht =)
Und dann sind da natürlich neben den Charakteren und der zuckersüßen Liebesgeschichte noch die ganzen Aspekte, die mein Nerdherz haben höher schlagen lassen. Allen voran natürlich die Comics, aber auch das LARP (War das die richtige Abkürzung? Ich hab keinen Plan! Dieses RPG eben :P). Das hat mir richtig gut gefallen und ich hätte echt Bock, bei sowas mal mitzumachen.
Leider gibt es auch ein paar Punkte, die mir nicht ganz so gut gefallen haben. Nunja, um ehrlich zu sein bloß einen: Unnötiges Drama. Das Buch hätte locker 100 Seiten kürzer sein können. Das ganze Drama am Ende mit dem eingeschnappten Logan... War ich jetzt nicht so der Fan von. Auch weil ich das als ziemlich vorhersehbar empfunden habe. Aber das hat den Gesamteindruck auch nicht sehr stark geschmälert.

Fazit


Schreibstil: 4 Herzen
Charaktere: 4 Herzen
Emotionale Tiefe: 3,5 Herzen
Spannung: 4 Herzen
Humor: 4 Herzen
Originalität: 3,5 Herzen
Cuteness-Faktor: 5 Herzen

Ein super süßer Contemporaryroman, den ich jedem empfehlen kann, der nach einer fluffigen Liebesgeschichte sucht, bei der einem warm ums Herz wird. Da kann man über das unnötige Drama am Ende auch mal hinwegsehen.

♥♥♥♥

REZENSION | Schnee wie Asche - Sara Raasch

Ein paar Infos




Erschienen: April 2015
Verlag: Cbt Verlag
Band 1 von 3


Kurzbeschreibung


Sechzehn Jahre sind vergangen, seit das Königreich Winter in Schutt und Asche gelegt und seine Einwohner versklavt wurden. Sechzehn Jahre, seit die verwaiste Meira gemeinsam mit sieben Winterianern im Exil lebt, mit nur einem Ziel vor Augen: die Magie und die Macht von Winter zurückzuerobern. Täglich trainiert sie dafür mit ihrem besten Freund Mather, dem zukünftigen König von Winter, den sie verzweifelt liebt. Als Meira Gerüchte über ein verloren geglaubtes Medaillon hört, das die Magie von Winter wiederherstellen könnte, verlässt sie den Schutz der Exilanten, um auf eigene Faust nach dem Medaillon zu suchen. Dabei gerät sie in einen Strudel unkontrollierbarer Mächte …

Rezension


Also erst einmal ist dieses Cover einfach eine Perfektion der Perfektion der Perfektion. Wer auch immer die Idee hatte und das umgesetzt hat: Ich ziehe meinen imaginären Hut! Sieht nämlich nicht nur sehr gut aus, sondern passt auch einfach wunderbar zur Geschichte! Auch sehr gut von cbt, dass sie das Cover so belassen haben. Der Titel dagegen gefällt mir zwar, aber so ganz Sinn ergibt er in meinen Augen nicht. Macht ja aber nichts.
Drei Sterne. das ist so eine ambivalente Meinung, dass das eigentlich alles heißen könnte und bei vielen Leuten unterschiedliches heißt. In diesem Fall bedeutet es: Schnee wie Asche war nicht schlecht. Das war es wirklich nicht und ich habe selten von Leuten gehört, die tatsächlich "schlecht" als Begriff gebraucht hätten. Es gibt verschiedene Dinge, die in dieses Urteil der Leser mitreinspielen:

1. Die Idee.
2. Der Schreibstil
3. Die Charaktere

Zur Idee kann ich nur sagen, dass sie einfach wundervoll war. Wie die Magie der jeweiligen Königreiche an verschiedene Artefakte gebunden war und wie jedes Jahreszeitenkönigreich bestimmte Eigenschaften hatte und... hachja. Auf jeden Fall eine Welt, in der es einem sehr leicht fällt, darin zu versinken.
Was den Schreibstil betrifft, so mochte ich den auch sehr gern. Gerade zum Ende hin, wo Moira in das Lager kommt... In der Szene in den Tunneln habe ich tatsächlich weinen müssen, was ich zu diesem Zeitpunkt gar nicht erwartet hatte, aber Sara Raasch hat es wirklich geschafft, mich da zu packen und da zeigte sich auch, wie viel Potential eigentlich in ihr schlummert.
Was die Charaktere angeht... Ich glaube, viele mochten Moira nicht, aber mir ging es da anders. Viele ihrer Gedankengänge haben sich zwar zu oft wiederholt, aber generell war sie eine sehr starke Protagonistin und das ist etwas, das mir persönlich gerade bei High Fantasy besonders wichtig ist. Theron hat mir auch sehr gut gefallen. Mit Mather bin ich zwar nicht so recht warm geworden, aber das war in diesem Teil auch nicht notwendig.
Warum also "nur" drei Sterne? Und warum gibt es einige Leute, die das Buch sogar noch schlechter bewertet haben? Nun, auch da kann ich natürlich nur Vermutungen anstellen, aber meiner Meinung nach lag das an folgenden Dingen...

1. Die Liebesgeschichte
2. Die Erklärungen
3. Der Plot

Was die Liebesgeschichte angeht... Meeeh. Ich weiß wirklich nicht, was ich dazu sagen soll. Also das Liebesdreieck mit dem Winterprinz und dem Prinz von Cordell? Im Ernst?! Lieber Sara, ist dir da nichts besseres zu eingefallen? Und dann diese ganze Sache mit "Wir können nicht zusammen sein" bei Mather und Moira. Ne, sorry, das hab ich schon viel zu oft gelesen. Ich für meinen Teil muss auch sagen, dass da Liebesgeschichtentechnisch bei mir gar nichts rüberkam. Bei Theron und Moira schon eher als bei Mather und Moira. Aber generell lag da kaum der Fokus drauf oder ist zumindest kaum etwas passiert. Diese ganze Nebenhandlung mit der Verlobung hat mir um ehrlich zu sein auch so gar nicht gefallen.
Die Erklärungen waren ein anderes Problem. Und zwar die Erklärungen davon, wie diese ganze Welt funktionierte. Was ich mittlerweile verstanden habe ist noch immer nicht gerade viel. Am Anfang hatte ich echte Schwierigkeiten, zu verstehen, wer jetzt Herod war, weil Angra ja der Gegenspieler war, aber Herod eigentlich immer der, den man gehasst hat. Dann kamen da plötzlich noch andere Königreiche als die der Jahreszeiten, nämlich die der Rhythmen, wobei ich mich immer gefragt hab, was den Cordell ist (also vom Namen nach. Weil Frühling, Winter etc. ist ja klar xD). Und überhaupt und sowieso. Vielleicht lag das aber auch nur an mir.
Tcha und der wichtigste Punkt ist und bleibt wohl die Vorhersehbarkeit des Plots. Tut mir leid, aber das war nichts. Das war alles so offensichtlich, dass es gerade bei der großen "Wende" am Ende echt wehtat, das zu lesen.
Trotz diesen Punkten hatte das Buch aber jede Menge Potential. Ob ich den zweiten Band lese, mache ich also von meiner Lust und Laune abhängig, wenn dieser erscheint. Man kann nach dem ersten nämlich auch sehr gut aufhören ohne sich die Haare zu raufen. Zumindest meiner Meinung nach.

Fazit


Schreibstil: 4 Herzen
Charaktere: 4 Herzen
Emotionale Tiefe: 3 Herzen
Spannung: 3 Herzen
Humor: 3 Herzen
Originalität: 3 Herzen

Ein Buch mit sehr viel Potential durch die sehr tolle Idee. Allerdings auch ein sehr vorhersehbarer Plot, der es mir sehr schwer machte, mich wirklich für die Geschichte zu begeistern. Zum Ende hin konnte mich der Schreibstil aber doch noch packen.

♥♥♥

Eine Reise durch den Sternenatlas | Sternenmeer - Tanja Voosen

Hallo meine kleinen Funkelsternchen




Ich wünsche euch ein frohes Pfingstfest (falls ihr das feiert... Ansonsten einen schönen Sonntag!) und möchte euch heute auf eine kleine Reise durch den Sternenatlas mitnehmen. Oder eher, ich möchte sie mit euch beenden. Denn in der letzten Woche durftet ihr ein bisschen in die Geschichte und den Entstehungsprozess von Sternenmeer hereinschnuppern, dem ersten selbst verlegten Buch von Tanja Voosen. Dabei geht es übrigens darum...

Laurie ist genervt. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Sommercamp ihres Onkels abschieben. Natürlich geht das gar nicht, also muss ein Plan her, um das Exil zu verhindern. Dumm nur, wenn man seinen Eltern eins auswischen möchte und dabei aus Versehen den Bruder seiner besten Freundin küsst! 
Lauries Plan geht mächtig nach hinten los und plötzlich hockt sie nicht nur in Summerset fest, nein, auch Derek arbeitet dort und Laurie sieht sich mit Gefühlen konfrontiert, die sie bis dahin gar nicht kannte. Als sie dann auch noch von diesem merkwürdigem Alek ins Visier genommen wird, weiß sie nicht mehr, wo ihr der Kopf steht. 

Sommer, Sonne und – Moment, Chaos?


Mit einem Klick geht es nach amazon:


Bei mir wird heute eine Runde gespielt, weil das awesometastisch ist und Spaß macht und überhaupt. Und zwar spielen wir heute ein Spiel, das auch unsere Protagonistin Laurie sehr gern mit ihrem Großvater gespielt hat. Dabei geht es darum, alte Gegenstände zu betrachten und sich zu diesen Gegenständen eine Herkommensgeschichte auszusenken. Ich persönlich habe das mal bei zweien hier probiert. Vielleicht bin ich auch ein wenig zu crazy dafür, aber hier sind meine Herkommensgeschichten... 



Gruselig, nicht wahr? Vor allem die gelbe Haut und das Grinsen im Gesicht, da läuft es einem ja kalt den Nacken hinunter...
Allerdings ist diese Clownsfigur alles andere als gefährlich. Im Gegenteil, sie ist das Erbstück einer Zirkusfamilie, die einen der bekanntesten Zirkusse (... ?! Man, ich bin jetzt echt zu faul, um den Plural nachzuschauen) seit Jahrzehnten leitet und wird immer vom aktuellen Direktor an den Nachfolger übergeben. So hat sie schon mehr als zehn Mal den Besitzer gewechselt. Dabei wurde jeder dieser Direktoren mehr als 100 Jahre alt und deshalb wird die Figur mittlerweile als Glücksbringer gehandelt. Mehr als 10.000 Euro wurde der Familie bereits dafür geboten. Allerdings haben sie sich bis heute geweigert, sich davon zu trennen. Denn mal im Ernst: Kein Geld der Welt kann echtes Glück abwiegen.


Dieser Topf sieht vielleicht harmlos aus, aber im Gegensatz zu der Clownsfigur ist er das gar nicht. Nein, er ist nicht verflucht oder verzaubert, aber der Topf hat trotzdem in seiner Laufbahn schon einige Tode gesehen. Mehr als ihm lieb ist würde ich einfach mal behaupten. Der erste Mord stand insofern damit in Verbindung, dass die Mordwaffe in dem Topf aufbewahrt worden ist. Es war ein langes Messer, mit dem ein Sohn seinen Vater erstach, weil der seinen Bruder zum alleinigen Erben ernannt hatte. Der zweite Mord wurde dann etwas weniger blutig, allerdings hat auch dort der Topf eine tragende Rolle gespielt: Darin wurde ein Rum zubereitet und gelagert, den ein Mann seinem befeindeten Rivalen später vergiftet vorgesetzt hat. Dieser Rivale hatte ihm zuvor seine große Liebe ausgespannt.
Zu diesem Topf gibt es noch sehr viel mehr solch blutiger Geschichten. Gut, dass dabei der Besitzer aber immer der Mörder und nie der Ermordete ist, sonst wäre der Topf sicher schon längst als verflucht abgestempelt und zerstört worden...

Das Gewinnspiel


Zu den anderen Stationen im Sternenatlas könnt ihr hier gelangen:

Eulengewisper - http://eulengewisper.de/
Amelies Rezensionen - amelie-rezensionen.blogspot.com

Und weil das Leben toll ist und das Cover so schön und überhaupt gibt es auch noch ein kleines Gewinnspiel:

Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen! Auf allen 7 teilnehmenden Blogs bekommt ihr jeweils eine Gewinnspielfrage gestellt, auf die ihr per Kommentar antworten müsst. Wenn ihr auf jedem Blog einen Kommentar hinterlasst, sammelt ihr insgesamt 7 Lose. Mehr ist nicht möglich ;) Das Gewinnspiel geht bis Mittwoch den 27. Mai um 23:59 Uhr. Zu gewinnen gibt es:
1. Preis - Sternenmeer TB (auf Wunsch signiert) + Goodies
2. - 3. Preis - Sternenmeer Ebook + Postkarte
4. - 8. Preis - Sternenmeer Ebook

Meine Gewinnspielfrage ist eigentlich viel eher eine Aufgabe ;) Ich habe nämlich noch einen Gegenstand für euch und hätte dazu gern EURE Geschichte =) Seid kreativ und lasst mir hier euren Kommentar da (am besten mit Kontaktmöglichkeit!

Und hier noch euer Gegenstand:



Ich wünsche euch ganz ganz viel Spaß beim Stöbern und mit Sternenmeer! Ich selbst habe es natürlich auch schon gelesen und fand, dass es mal wieder ein super süßer, amüsanter und sowas von lesenswerter Contemporaryroman von der Autorin war =) Ich finde sie ist so ein Contemporary Talent in Deutschland und glaube, dass sie es da in ein paar Jahren auch noch ziemlich weit schaffen wird! GO TANJA! ♥


PS: Die Gegenstände stammen eigentlich aus unserem Keller, aber Pssssst...
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...