Rezension | Steelheart - Brandon Sanderson

Ein paar Infos


Erschienen: Juni 2014
Verlag: Heyne fliegt
Band in der Reihe: 1

Kurzbeschreibung


Selbst der stärkste Gegner ist verwundbar – du musst nur wissen, wo

Als David sechs ist, zerstört eine gewaltige Explosion die Welt, die er kannte. Einige der Überlebenden erlangen Superkräfte, die sie dazu nutzen, sich die übrigen untertan zu machen. Als David acht ist, muss er miterleben, wie einer dieser Superhelden, ein gewisser Steelheart, seinen Vater ermordet. Von da an kennt David nur ein Ziel: herauszufinden, warum sein Vater sterben musste. Und ihn zu rächen. Er schließt sich einer Untergrundbewegung an, die die Herrschaft der scheinbar unbesiegbaren Superhelden bekämpft. David ahnt, dass sogar der mächtige Steelheart eine Schwachstelle hat. Er muss sie nur entdecken. Doch das bunt zusammengewürfelte Grüppchen der Widerstandskämpfer muss sich erst zusammenraufen. Und nicht jeder billigt Davids Plan, Jagd auf Steelheart zu machen …

Rezension


Steelheart ist eines der wenigen Trendbücher, denen ich von Beginn an sehr kritisch gegenüber stand. Zum Teil liegt das am Cover. Nein, das Cover ist nicht hässlich oder unpassend oder sonst etwas Negatives. Es ist sogar wirklich toll und je länger ich es ansehe, desto mehr mag ich es. Allerdings sieht es in meinen Augen einfach gar nicht nach einem Buch aus, was mir gefallen würde, auch wenn sowohl Titel als auch Cover fantastisch zur Geschichte passen.
Was ich also beim Lesen gelernt habe? Dass dieses Buch für JEDEN etwas ist, obwohl es Science Fiction ist und obwohl die Charaktere etwas älter sind als unsere typischen Jugendbuch-Protas (Ich glaube David, unser jüngster, was 18) und obwohl es sich um einen männlichen Autor handelt. Ich erwähne letzteres deshalb hier, weil ich selbst von dieser Tatsache oft etwas abgeschreckt werde. Das liegt natürlich nicht daran, dass ich ein Männerhassendes Monster bin, sondern daran, dass ich gerne Geschichten lese, in denen die Liebesgeschichte eine tragende Rolle spielt und männliche Autoren tendieren dazu, der Liebesgeschichte weniger Raum einzuräumen als weibliche. Allerdings gibt es dann auch immer mal wieder Bücher, bei denen die Geschichte an sich so genial gestaltet ist, dass es mir absolut schnuppe ist, ob der Hauptcharakter sich überhaupt verliebt. Genau so ein Buch ist Steelheart.
Ich bin zwar kein Comic Fan (wenn ich schon lese, dann RICHTIG), aber ich liebe die Marvel Filme und ihre Superhelden. Steelheart nimmt diese Superhelden und macht sie zu den Gegenspielern. Die Epics sind Menschen, die durch Experimente zu übernatürlichen Kräften gekommen sind ... und diese für ihren eigenen Nutzen einsetzen. Nachdem Davids Vater vom schlimmsten von ihnen ermordet wurde, schwört der kleine David Rache. Denn nur er weiß, dass Steelheart, entgegen des Glauben aller, sehr wohl in der Lage ist zu bluten ...
Die Geschichte ist ein Meisterwerk, was die Konzipierung und den Spannungsbogen angeht. Alles ist super stimmig, man fliegt geradezu durch das Buch, weil man unbedingt wissen muss, wie es weitergeht. Dabei erwarten uns unterwegs jede Menge Wenden, die sicher niemand vorher erwartet hätte. Leider habe ich mich, was die größte Wende angeht, zugespoilert, fand das Ende aber trotzdem super!
Eine Liebesgeschichte gibt es natürlich auch (hattet ihr jetzt schon Angst? :P ) und sie ist von der Idee und von der Ausführung her einfach toll. Ich bin schon sehr gespannt, wie sich das noch im zweiten Band entwickeln wird nach den Ereignissen zum Ende des Buches hier hin.
Am besten haben mir aber neben der tollen Idee mit all ihren Details die Nebencharaktere gefallen. Jeder einzelne der Rebellen ist mir ans Herz gewachsen und ich freue mich schon sehr darauf, im zweiten Band dann noch mehr über sie zu erfahren!
Mein einziger Kritikpunkt ist die Tatsache, dass es einfach IMMER David gewesen ist, der die rettende Idee parat hatte. Gut und schön, der Junge ist clever, aber konnte nicht auch mal einer der anderen Rebellen clever sein? Wäre das wirklich sooo schwer gewesen? Pfft.

Fazit


Schreibstil: 4 Herzen
Charaktere: 4,5 Herzen
Emotionale Tiefe: 4 Herzen
Spannung: 5 Herzen
Humor: 4 Herzen
Originalität: 4 Herzen

Ein actionreicher Roman mit fantasievoller Idee, der den Leser packt und bis zur letzten Seite nicht mehr loslässt. Tolle Charaktere, jede Menge Spannung und Wenden, bei denen einem der Mund offen stehen bleibt: Genau so sollten Geschichten immer sein!

♥♥♥♥

Rezension | Wer die Lilie träumt (The Dream Thieves) - Maggie Stiefvater

Ein paar Infos


Deutsche Ausgabe
Erschienen: September 2014
Verlag: Script 5
Band in der Reihe: 2


Original

Kurzbeschreibung


Mit jedem Tag, den Blue mit Gansey verbringt, fällt es ihr schwerer, sich nicht in ihn zu verlieben – obwohl sie weiß, dass ein Kuss von ihr der Grund für seinen nahen Tod sein könnte. Sie ist fasziniert von seiner leidenschaftlichen Suche nach dem verschwundenen König Glendower, und in der knisternden Hitze des Sommers kommen Blue, Gansey und die Raven Boys diesem Ziel immer näher. Vor allem Ronans Fähigkeit, Gegenstände aus seinen Träumen in die reale Welt zu bringen, lässt die Lösung greifbar werden. Doch das Spiel mit der Traumwelt ist gefährlich und Blue und ihre Freunde sind nicht die Einzigen, die sich ihre Wünsche herbeiträumen wollen …

Rezension


Die Aufmachung gefällt mir wieder einmal sehr gut. Sowohl das Original als auch die deutsche Version. Der englische Titel passt noch einen Hauch besser zur Geschichte und ich finde auch, dass "Wer die Lilie träumt" zunächst gewöhnungsbedürftig war, aber alles in allem finde ich beide Aufmachungen sehr gelungen! Wobei Ronan auf dem Cover den Nagel eben auch auf den Kopf trifft...
Denn dieser zweite Band der Raven Boys Reihe dreht sich voll und ganz um unseren mürrischen, dickköpfigen, meist ziemlich impulsiven Ronan, der mit dem Schicksal seiner Familie und vor allem auch seinem eigenen Schicksal zu kämpfen hat. Zum einen war das wundervoll, weil Ronan meiner Meinung nach einer der interessantesten Charaktere der Geschichte ist. Andererseits ist er auch ein Charakter, mit dem ich mich persönlich so gar nicht identifizieren kann, was schnell dazu führte, dass ich mich nach mehr Blue-Kapiteln gesehnt habe. Ganz besonders Blue-Kapiteln, in denen Gansey vorkam, was sicher auch sehr viel damit zu tun hat, dass ich fingernägelkauend vor dem Buch saß und am liebsten geschrien hätte vor lauter Frustration aufgrund der Spannung, die permanent zwischen den beiden herrscht. Man wartet einfach darauf, dass es knallt und will dann eben mehr Szenen mit den beiden und weniger Szenen mit Ronan haben. Das ist aber kein Kritikpunkt als solcher, sondern Geschmackssache. Die Ronan-Fans werden jedenfalls voll auf ihre Kosten kommen und sind von diesem zweiten Teil sicher noch viel begeisterter als noch vom ersten. Ich muss gestehen, mir hat der zweite Band, so wundervoll er mal wieder geschrieben ist und so sehr ich die Charaktere liebe (und glaubt mir, ich LIEEEEEEBE sie... ALLE) und so toll ich die Idee noch immer finde, ein wenig schlechter gefallen als noch der erste.
Das hatte viel mit meinen hohen Erwartungen zu tun (Für diejenigen, die sich nicht erinnern: Wen der Rabe ruft hatte von mir 4,5 Sterne bekommen und ist damit SEHR knapp an einer 5 Sterne Wertung vorbeigeschrammt, die ich nur in sehr seltenen Ausnahmefällen vergebe), aber es gab noch ein paar kleinere Dinge, die dazu beigetragen haben.
Zum einen ist da die Tatsache, dass ich das Gefühl hatte, dass die Charaktere im zweiten Band nicht wirklich von der Stelle kommen. Die Ausgangssituation unterscheidet sich kaum von der Endsituation, was man auch am Plot merkt. Ronan ist da eine Ausnahme, denn der macht einiges durch und verarbeitet auch vieles aus der Vergangenheit, aber die Suche, auf der sich die vier befinden? Da tut sich nicht wirklich was.
Auch muss ich gestehen, dass mir der Schreibstil hier ein wenig over the top war. Ich mag es gerne rätselhaft und so dass man als Leser auch mal mitdenken muss, um mitzukommen, und genau das habe ich am ersten Band so sehr geliebt und hier gab es auch wieder wundervolle Szenen, aber einige Stellen waren dann wiederum so schwammig, dass ich nicht mehr mitgekommen bin, was uns die Autorin denn jetzt nun mitteilen möchte. Vielleicht fehlte mir da die Intelligenz (obwohl ich mich eigentlich nicht für allzu dumm halte), aber das war mir einfach einen Hauch too much.
Natürlich hat das Buch trotzdem seine Stärken und ich werde auf jeden Fall die anderen Bände lesen. Das hier ist nur ein Vergleich zum ersten Band, den ich eben noch mehr geliebt habe als diesen Folgeband.

Fazit

Schreibstil: 4 Herzen
Charaktere: 4,5 Herzen
Emotionale Tiefe: 4,5 Herzen
Spannung: 3,5 Herzen
Humor: 3,5 Herzen
Originalität: 4 Herzen

Wer Ronan als Charakter toll findet, wird Wer die Lilie träumt lieben und auch alle anderen Fans des ersten Buches werden ihren Spaß am zweiten Band haben. Mir persönlich gefiel Wen der Rabe ruft noch mehr und ich hoffe, dass wir in Band drei dann wieder mehr von Gansey und Blue zu lesen bekommen.

♥♥♥♥

Gewinnspiel | Rosen und Seifenblasen: Der Rosenpost



Rosen sind rot, Veilchen sind blau. Ihr wollt Rosen und Seifenblasen gewinnen, das weiß ich genau!
Nachdem gestern der Interviewpost mit Sonja Kaiblinger online gegangen ist, erhaltet ihr heute wie angekündigt die Chance auf Tanjas oder meinem Blog eines von drei Exemplaren von "Rosen und Seifenblasen" zu gewinnen. Und glaubt mir, es lohnt sich, denn das Buch ist einfach toll und wir zwei haben schon einige Leute mit unserer Begeisterung angesteckt, wenn auch leider noch lange nicht genug!


Dann mal aufgepasst! Ihr befindet euch hier auf dem Rosen-Post (Den Seifenblasenpost findet ihr HIER). Eure Aufgabe ist einfach: Sucht euch euren Rosenkavalier! Ich stelle euch mehrere Figuren vor, ohne, dass ihr wisst, um wen es sich dabei handelt. Nennt mindestens die Nummer, die euch am meisten zusagt und verratet mir, warum genau das eurer Typ wäre! Anschließend dürft ihr euch die Auflösung anschauen, die ihr ganz unten findet.

Wenn ihr nicht auf der Suche nach einem Rosenkavalier (das geht jetzt an alle männlichen Leser da draußen xD) seid, dann dürft ihr auch gerne schreiben, wer von den Nummern ihr euch als besten Freund vorstellen könnt :P

Viel Spaß! =)



1) Er ist jemand, der im Buch zuerst unregelmäßig auftaucht und euch dann eurer Herz stiehlt, denn er und Abby liefern sich die schlagfertigsten Dialoge überhaupt. Außerdem kann er herrlich gemein sein und Abby hat immer das Pech, in der Klemme zu stecken, wenn er auftaucht. Leider hat er ein paar ganz schön fiese Tricks drauf und treibt Abby damit öfters zu Weißglut.

Schlagworte der Autorin: Rebellisch, tiefgründig und intelligent.



2) Er hält sich für den Prinz von Ashworth Park (und wahrscheinlich ist er es auch), denn die Mädchen liegen ihm wegen seines guten Aussehens reihenweise zu Füßen. Manchmal erweckt er den Eindruck nicht die hellste Leuchte in der Serie zu sein, aber er hat ein verdammt gutes Herz und man muss ihn einfach sympathisch finden. Abby bringt er jedenfalls mehr als einmal zum lachen.

Schlagworte der Autorin: Selbstbewusst, poetisch und romantisch.


3) Er ist der Erste, dem Abby begegnet und rennt sie dabei wie ein Wirbelwind um. Etwas haarig und wortkarg, benutzt er andere Mittel, um die Leute dazuzubringen, ihn zu mögen. Er taucht immer dort auf, wo er gerade nicht gebraucht wird und sorgt sehr oft für Chaos. Trotzdem bin ich mir sicher, dass Abby und er eine tierische Chemie haben.

Schlagworte der Autorin: Stürmisch, hungrig und sehr wild.


4) Wenn man ihn sieht, dann will man echt dahin schmelzen. Er ist nicht nur absolut sexy, sondern kann auch noch besonders gut mit Tieren. Genau wie sein Vorgänger ist er eher ein Mensch von Taten anstatt Worten, aber welche Lady würde schon nein sagen, wenn man sich in seine starken Arme (oder seine nackte Brust) sinken lassen kann? Abby und er treffen sich definitiv immer unter den falschen Umständen, dafür kann man ihm aber zu Gute halten, dass er sofort in die Bresche springt, wenn jemand in Gefahr ist.

Schlagworte der Autorin: Stark, exhibitionistisch und loyal.


5) Er ist der typische Sunnyboy: Ein Sahneschnittchen und einfach super lieb. Mit ihm kann man so ziemlich alles machen, denn er passt sich gerne den Wünschen anderer an, um Rücksicht zu nehmen. Dabei ist er bei allem was er tut wirklich gut, egal ob Unterricht oder Sport und man kann es ihm nicht einmal übel nehmen, weil er von Grund auf ein guter Mensch ist, dem man alles gönnt. Abby schwärmt schon sehr lange für ihn, aber wer kann es ihr verübeln? Klingt nach einem echten Traumprinzen.

Schlagworte der Autorin: Beliebt, aufgeschlossen und sportlich


Auflösung:
1) Jasper (Sohn der Ashworths und Julians jüngerer Bruder), 2) Julian (Schönling und Serienstar der Soap), 3) Gatsby (der Hund der Ashworths), 4) Cooper (der Stallbursche) und 5) Trever (Schulfreund von Abby)



Allgemeine Bedingungen


Jeder, der einen Wohnsitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz hat, kann teilnehmen. Wenn ihr unter 18 Jahre seid, dann braucht ihr das Einverständnis eurer Erziehungsberechtigten, denn im Fall eines Gewinnes müsst ihr schließlich eure Adresse rausrücken ;) Diese wird von uns an den Verlag weiter geleitet, der uns freundlicherweise die Chance auf das Interview gegeben hat und die Verlosungsexemplare bereit stellt.

Alle Daten der Gewinner werden nach Verschicken der Gewinne wieder gelöscht. Ihr müsst keine Leser/Follower unserer Blogs sein. Es steht jedem frei am Gewinnspiel teilzunehmen. Allerdings braucht ihr eine gültige Mailadresse, über die wir die Gewinner benachrichtigen können. Diese schreibt ihr bitte in die Kommentare.

Zusammenfassend


  • Nehmt auf beiden Blogs teil, um eure Chancen zu steigern
  • Hinterlasst eine Emailadresse, damit wir euch schreiben können
  • Jeder darf mitmachen!
  • Minderjährige brauchen das Einverständnis ihrer Eltern

WICHTIG

Das Gewinnspiel startet heute, den 16.11. und endet am 30.11. =) Viel Glück! ♥

Interview | Sonja Kaiblinger im Gespräch mit mir... NICHT


Hallo liebe Leute!

Tanja und ich, wir zwei sind einfach riesige Fans des ersten Bandes der "Verliebt in Serie" Reihe von Sonja Kaiblinger und haben uns deshalb RIESIG gefreut, als wir gesehen haben, dass sie zur Buchmesse in Frankfurt kommen würde. Und weil wir diese Gelegenheit nutzen wollten und außerdem finden, dass das Buch noch viel mehr Aufmerksamkeit und Leser und überhaupt alles Gute dieser Welt verdient, haben wir uns gedacht, dass wir die liebe Sonja nicht nur interviewen, sondern das Interview auch mit einer kleinen Aktion verbinden, bei dem wir dank dem Loewe Verlag (♥) auch drei Exemplare des Titels verlosen dürfen! Die Chancen stehen also verdammt gut, dass auch ihr bald in den Genuss dieses Lesespaßes kommen könnt ;)

Wie genau sieht die Aktion aus?

Da der Titel des Buches "Rosen und Seifenblasen" lautet, hatte Tanja die geniale Idee, die Aktion auf unsere beiden Blogs aufzuteilen und jedem eines der Themen zu verpassen. 
Tanjas Post steht also unter dem Thema „Seifenblasen“! Sie spielt ein kleines Fakten-Spiel mit euch, bei der ihr unter fünf Aussagen die richtigen heraussuchen und die falschen Seifenblasen platzen lassen müsst ;)
Und bei mir wird es mit dem Thema „Rosen“ so richtig romantisch! Ich stelle euch nämlich einige der männlichen Buchcharaktere vor *zwinker*. Ihr lernt die Besatzung vom Roman kennen und müsst euch dann entscheiden: Wer ist eurer Rosenkavalier? Wessen Locke möchtet ihr euch aufs Nachttischchen legen? Wessen Liebesgedichte mit Küssen überdecken? Wessen ... Na gut, lassen wir das, ist ja noch nicht Valentinstag ;)
Bevor ihr jedoch mit dem Losesammeln anfangt, solltet ihr aber auf jeden Fall einen Blick ins Interview werfen, denn die Antworten daraus sind nicht nur interessant und amüsant, sondern können euch auch ganz schön nützlich sein! Heute bekommt ihr also das Interview geliefert und dann folgt morgen, Sonntag, den 16. November der Gewinnspiel-Startschuss!

Ihr müsst morgen also unbedingt auf unseren Blogs vorbeischauen!


Mehr zur Autorin und dem Buch findet ihr...

Auf ihrer tollen Webseite *klick*
Dem Special des Verlags *klick*

DAS INTERVIEW

Kommen wir zurück zum Titel, ja? Sonja Kaiblinger hat nämlich gar kein Gespräch mit mir geführt. Nein, das lag nicht daran, dass sie zu sehr damit beschäftigt war den zweiten (natürlich mindestens genauso awesomen) Band zu schreiben, sondern daran, dass ich stumm war. Temporär. Am Messefreitag hatte ich einfach zu viel gesprochen, sodass die Erkältung, die ich damals hatte, mir meine Stimme komplett geraubt hat. Glaubt mir, es war FRUSTRIEREND, wenn da eine Autorin vor einem sitzt, deren Buch man GELIEBT hat und man nichts sagen kann. Stattdessen habe ich dagesessen, sie angehimmelt und jedes ihrer Worte aufgesaugt. Da wir das Interview allerdings mündlich geführt und uns Notizen gemacht haben, handelt es sich bei den Antworten nicht um direkte Zitate von Sonja Kaiblinger, sondern sie sind in der dritten Person verfasst ;) Nur so als Info am Rande. 
Viel Spaß beim Lesen! 
    1) Wie kamen Sie auf den Titel und was bedeutet er eigentlich?
Zu Beginn des Buches wird „Sopa Opera“ einmal genauer definiert und genau das hatte die Autorin auch im Hinterkopf, als sie sich an den Titel gemacht hat. Die Seifenblasen kommen von der Seifenoper. Nachdem Abby in die Serie rutscht, lebt sie zudem in einer Seifenblase, denn die Welt von Ashworth Park ist ziemlich begrenzt. Das "Rosen" im Titel hat etwas mit einer besonderen Figur zu tun: Tante Gladys, die ein riesen Fan von Rosen ist und im Buch sogar eine Rosengala schmeißt. Abby selbst kann Rosen übrigens gar nicht ab. 
Verliebt in Serie wird auch als Beititel bei den anderen Büchern bleiben. In den Folgebänden wird es dann andere Blumen im Titel geben. Im zweiten die Lieblingsblumen von Lady Ashworth und im dritten die von Abby.

2) Ist Rosen und Seifenblasen eine Reihe?

Wie oben erwähnt wird Verliebt in Serie wird eine Trilogie.
Sonja Kaiblinger erzählte uns zudem, dass ihre Kinderbuchreihe Scary Harry nicht unbedingt als Trilogie geplant war. Der Rhythmus der Erscheinungen im allgemeinen wird auch immer in Rücksprache mit ihrem Verlag gehalten. Der zweite Band von Rosen und Seifenblasen soll auf jeden Fall 2015 erscheinen. Die Autorin ist nämlich auch selber der Meinung, man darf sich nicht allzu viel Zeit lassen und die Leser/innen zu sehr quälen. Bei ihrer Scary Harry Reihe gab es z.B. eine kleine Novelle, die zwischen dem zweiten und dritten Band der Reihe spielt. Dabei handelt es sich um das Prequel „Feldermaus frei Haus“, das passend zur Hauptgeschichte erzählt, wie die Charaktere zusammen gefunden haben. Neben der Scary Harry Reihe und dem Auftakt zu ihrer neuen Trilogie hat Sonja Kablinger übrigens auch einen Einzelband bei Loewe herausgebracht: Kuhfladenwalzer spricht ein etwas älteres Publikum an, als Abby (Rosen und Seifenblasen) mit ihren 14 Jahren.

3) Drei Worte, die Rosen und Seifenblasen perfekt beschreiben?

Auch da hatte Sonja Kaiblinger sofort eine Antwort parat: Fantasy, Liebe und Serienklischees!
Tanja und ich können da zu 100% zustimmen. Als Fans des Buches können wir euch versprechen, dass es von allen drei Dingen reichlich gibt und diese Mischung für beste Unterhaltung sorgt! Rosen und Seifenblasen ist unser persönlicher Geheimtipp für alle, die gerne Bücher von Kerstin Gier oder Alexandra Pilz verschlingen ;)

4) Waren Sie schon einmal auf der Buchmesse und wo kommen Sie her?

Die Buchmesse liegt aktuell zwar schon etwas zurück, aber Sonja Kaiblinger ist dafür extra aus Wien angereist. Dort lebt sie seit ungefähr 10 Jahren und hat vor dem Schreiben richtig queerbeet studiert. Sie ist in der Wirtschaft gelandet, hatte Werbejobs bis Praktika im Tourismusbreich und irgendwann dann beschlossen zu unterrichten, um etwas mehr Zeit zum Schreiben ihrer Bücher zu haben. Eine ziemlich interessante Reise, wie wir finden.

5) Das Cover ist wunderschön! Hatten Sie auch Mitspracherecht?

Das Cover wurde von Eva Schöffmann-Davidov gestaltet, die unter anderem als Illustratorin arbeitet und auch eine Menge wundervoller Buchcover entworfen hat. In Absprache mit Verlag und Autorin wurde beschlossen, dass es kein Gesicht auf dem Cover werden sollte, um etwas vom typischen Jugendbuch wegzukommen. Dafür sieht man auf dem Cover all die Details, die sich im Buch widerspiegeln oder eben allgemein etwas mit der klischeehaften Seifenoper zu tun haben.

6) Abby ist im Buch erst 14 Jahre alt. Schreiben Sie lieber für jüngere Leser oder wie kam es zu der Wahl einer jüngeren Protagonistin?

Sonja Kaiblinger schreibt sowohl für Jugendliche als auch Kinder sehr gerne. Ihr allererstes Buch bei Loewe war allerdings eines für jüngere Leser über Pferde. Es kommt immer darauf an, wie die Ideen fallen und was ihr gerade durch den Kopf geht.
Übrigens: Lasst euch nicht davon „abschrecken“, dass Abby so jung ist. Sie benimmt sich keinesfalls naiv, sondern ist wenn überhaupt viel pfiffiger und mutiger als so manch ein älterer Charakter in Genre-ähnlichen Romanen ;)

7) Haben Sie einen persönlichen Lieblingscharakter aus Rosen und Seifenblasen?

Julian hat sich im Laufe des Schreibens zu einem gemeistert, erzählte uns die Autorin. Er ist schon ein Klischee auf zwei Beinen, wenn man ihm das erste mal begegnet mit all seiner Schönheit und Arroganz, aber während der Geschichte erkennt man sein gutes Herz und kann nicht anders, als über seine Slowmotionen Momente zu lachen. Außerdem ist Tante Gladys Sonja Kaiblinger besonders ans Herz gewachsen. Sie ist eine spannende Figur mit vielen Geheimnissen, wie uns die Autorin verriet, und wir können uns auf einiges gefasst machen, das sogar ihre Enkel Julian und Jasper noch nicht wissen.

8) Sind Ihre Charaktere an echte Menschen angelehnt?

Dank des Serien-Flairs hat der Roman ein wenig Historisches an sich, wenn man einen Blick auf die Sprache oder die Ausstattung der Soap wirft. Ein wenig autobiographisches lässt man immer an seinem Roman zurück, sagte Frau Kaiblinger. Besonders was Humor angeht, der ja meistens den persönlichen Vorlieben entspricht. Sehr gut kann sie sich auf jeden Fall mit Jasper identifizieren, da sie das Gefühl kennt irgendwo festzusitzen und einer Situation nicht entkommen zu können. Wer kennt das nicht? Abby hat auch einige Wesenszüge der Autorin und natürlich spielt der Stil (Ich-Form) auch eine Rolle.
Bei Kuhfladenwalzer ist die Geschichte sogar an eine wahre Begebenheiten angelehnt. Dort geht es um eine Hochzeit auf der Alm, mit der die Mutter den Stiefvater überrascht.

9) Lesen Sie auch selber gerne Jugendbücher oder eher andere Genre?

Sonja Kaiblinger ist ebenfalls Fan deutscher Autoren wie Kerstin Gier, Alexandra Pilz oder auch Verlagskollegin Ursula Poznanski. Was Bücher angeht heißt es also: Was man gerne liest, schreibt man auch gerne. In andere Genre taucht sie ab und zu aber auch ab.

10) Wenn Sie es sich aussuchen könnten, in welche Serie würden Sie springen?

Downtown Abby fiel Sonja Kaiblinger spontan als erstes ein. Die Serie passt vom Thema her auch etwas zu Rosen und Seifenblasen. Hübsche Kostüme der 20er Jahre, gehobene Sprache und besondere Manieren. Das Lebensgefühl dieser Zeit zieht sie immer in ihren Bann (mal abgesehen vom ersten Weltkrieg). Wenn es eine Teenieserie sein müsste, dann würde ihre Wahl auf Dawson´s Creek oder O.C.California fallen.




Bei einem abschließenden Blick auf die Zukunft, erzählte uns die Autorin noch, dass ihre Zeit momentan ihren aktuellen Serien-Projekten, also Verliebt in Serie und Scary Harry gilt, aber wir uns auch noch auf viele weitere Bücher aus ihrer Feder freuen dürfen.
Wir sind jedenfalls gespannt!


Noch nicht genug? 

Dann lest doch in unsere Rezensionen rein!

Meine Rezension *klick*
Tanjas Rezension *klick*

Oder schaut euch ein Video zum Hörbuch (übrigens mit ganz toller Sprecherin) an!


Jetzt könnt ihr heute Nacht wohl gaaanz schlecht schlafen, weil ihr schon so gespannt auf das Gewinnspiel morgen seid, oder? ;P Aber es lohnt sich, liebe Leute, es lohnt sich...

Quellen: Sonja Kaiblinger und Loewe Verlag @2014

Auslosung der Show your Shelf Aktion


Am 24. Oktober ging die Show Your Shelf Aktion zu Ende Tanja und ich möchten uns bei allen Teilnehmern bedanken! Es war wirklich toll einen Blick in eure Regale werfen zu können ♥ Heute gibt es auch schon die Auslosung der Bücher. Freuen dürfen sich diese fünf Gewinner:



Vor uns das Leben, geht an...


Wer weiß, was morgen mit uns ist, geht an...


Indigo geht an...


Ich und andere uncoole Dinge in New York geht an...


Zeitsplitter geht an...



Gratulation an alle Gewinner! =)
Bitte schickt eure Adresse entweder an
tanjasrezensionen@web.de ODER 
ameliesrezensionen@web.de
Danke an alle fürs Mitmachen! 
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...